Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

am Bözberg
am Bözberg

Über den Bözberg und die BĂŒrensteig an den Rhein

Oftmals fahre ich im Aaretal eine flache AufwĂ€rmrunde bevor ich dann anschliessend die Rampe des Bözbergs unter die RĂ€der meines Renners lege. Besonders heute, da ich vorhatte, nicht die normale Passstrasse zu benutzen, sondern die oftmals parallel dazu verlaufenden Quartier- und NebenstrĂ€sschen. 

Wildischachen, Brugg

Wildischachen, Brugg

Die sind nicht so schön etwa gleichmĂ€ssig steil, sondern mal flach, vielleicht sogar abwĂ€rts, dafĂŒr sind dann die Steigungen meist wesentlich steiler als auf der Passstrasse. Je nach Variante des Aufstieges ist eine kurze Strecke sogar unasphaltiert.

Es ging mir heute darum, wieder einmal ein paar Geocaches, diesmal auf dem Bözberg, etwas abseits des Verkehrs zu finden.

Brunnen auf dem Bözberg

Brunnen auf dem Bözberg

In immerhin drei von vier Verstecken wurde ich fĂŒndig. Dazu hat es an meinen Beinen noch ein paar Kratzer von Dornen und ein paar brennende Stellen wegen Brennnesseln abgesetzt. Nach erfolgreichem Finden wollte ich aber doch noch auf meine Kilometer kommen. 

Mönthal - BĂŒrensteig

Mönthal – BĂŒrensteig

Etwas hinten herum fuhr ich vom Bözberg ĂŒber Überthal nach Mönthal hinunter. Wie ich erst jetzt bemerkte hatte sich das Wetter deutlich verschlechtert. Die Sonne versteckte sich hinter einer Wolkenschicht. Auch war es lĂ€ngst nicht mehr so warm, wie zum Zeitpunkt meiner Abfahrt von zu Hause. DafĂŒr schien die Luft voll von fliegendem Ungeziefer zu sein. Immer wieder fuhr ich durch ganze SchwĂ€rme. 

Nach Mönthal die Rampe hoch zur BĂŒrensteig und danach in schneller Fahrt hinunter nach Etzgen an den Rhein. 

Im Rheintal

Im Rheintal

Ein bisschen RĂŒckenwind half mir die etwa zehn Kilometer hinauf nach Felsenau, der Stelle der MĂŒndung der Aare in den Rhein, zu verkĂŒrzen. Teilweise fĂ€hrt man da ĂŒber landwirtschaftlich genutztes GelĂ€nde. An den einen Maisfeldern hat man jetzt begonnen, diese zu ernten. Jedenfalls fehlen rundherum etwa fĂŒnf Reihen Maispflanzen. Der Rest steht noch. Sonnenblumenfelder lĂ€sst man zum Teil stehen. Braun, dĂŒrr und unansehnlich stehen sie in der Gegend herum.

An der MĂŒndung der Aare in den Rhein folge ich der Radroute Nummer 8, der Aareroute. Sie fĂŒhrt mich ĂŒber Gippingen an den Klingnauer Stausee.

Am Klingnauer Stausee

Am Klingnauer Stausee

Da scheint heute einiges los zu sein. Auf dem Weg, wo es gĂŒnstig ist auch direkt am Wasser, haben die Vogelbeobachter ihre Stative und Fotoapparate mit riesigen Teleskopen aufgestellt. Mit dem Feldstecher wird offensichtlich nach weiteren interessanten Objekten gesucht. Mit blossem Auge kann auch ich ein paar schneeweisse Silberreiher erkennen. „Unser“ Schwanenpaar mit den beiden Jungen paddelt ebenfalls wieder dem Ufer entlang. Weiter draussen schwimmen jede Menge braun gefiederte Enten (oder GĂ€nse?). Denke, das dĂŒrfte die Vogelbeobachter interessieren. Denn die Schutzzone Klingnauer Stausee wird gerade in dieser Zeit des Vogelzuges von manchen Wasservögeln als Zwischenstation auf ihrem Flug in den SĂŒden benutzt. 

Mein Weg fĂŒhrt weiter der Aare entlang, etwas hinten herum, bei Stilli ĂŒber die Aare und wenig spĂ€ter am Bruggerberg vorbei, nochmals ĂŒber die Aare und bald kurve ich durch das Quartier nach Hause. 

Über den Bözberg und die BĂŒrensteig an den Rhein

Brugg-Villnachern-Umiken-Hafen-Ursprung-Altstalden-Egenwil-Oberbözberg-Ueberthal-Mönthal-BĂŒrensteig-OberbĂŒren-Gansingen-Oberhofen-Mettau-Etzgen-Schwaderloch-Leibstadt-Felsenau-Gippingen-Döttingen-WĂŒrenlingen-Siggenthal Station-Stilli-Lauffohr-Brugg

Dieses Weblog am 04.09.

JahrTitel
2020Es herbschtelet
2019Kurze Runde am Morgen
2017Über den Bözberg und die BĂŒrensteig an den Rhein
2016Rundfahrt ĂŒber die Staffelegg - Rhein und Aare entlang hinauf - und ĂŒber Böttstein
2015Wenig Verkehr
2014Auf der Grossglockner Hochalpenstrasse
2012Etwas spÀter dran
2010Herbstfahrt, Teil 1
2009Den ersten Herbststurm
2008Schnelle Velofahrer
2007Schatzsuche mit dem Renner, ein kleiner Erfahrungsbericht
2005Die Nase lÀuft


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

60.3KM

649 HM
2:47 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

19 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden