Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rheintal-Neeracherried-Furttal

Die heutige Runde war so etwas wie die Fortsetzung von Gestern. Ich fuhr zuerst das Aaretal hinunter bis an den Rhein, dann Rhein aufwärts, ein kleines StĂĽck ĂĽber die Kantonsgrenze. 

Im Rheintal aufwärts, bei Rümikon

Im Rheintal aufwärts, bei Rümikon

Dem Rhein entlang fĂĽhren zwei grosse Radrouten. Das eine die Radroute 2, die Rheinroute und das andere die Europaroute 6, die FlĂĽsseroute, auf der man vom Atlantik bis ans Schwarze Meer, meist entlang von Kanälen und FlĂĽssen fahren kann. Die Strecke wird jedenfalls von vielen Radfahrern in beiden Richtungen mit Gepäck befahren. Ich nehme an, dass das kein Zufall ist und ein paar die gute Infrastruktur fĂĽr ihre Ferienfahrt nutzen wollen. Teils sind es sogar ganze Familien. Wobei dann sogar die Kinder und Jugendlichen einen Teil des Gepäcks zu befördern haben. 

vom Rheintal in Richtung Neeracherried

vom Rheintal in Richtung Neeracherried

In Weiach, kurz nach der Kantonsgrenze, verlasse ich das Rheintal, kurble ĂĽber einen leicht ansteigenden HĂĽgel hinĂĽber in Richtung Neeracherried, das Naturschutzgebiet fĂĽr Vögel. 

Unterwegs im Neeracherried

Unterwegs im Neeracherried

Bald geht es in die Ebene hinunter, oft zwischen grossen Schilffeldern hindurch. Alles kann auf einem separaten Radweg gefahren werden. Doch wegen des meist recht hohen Schilfes gibt es heute kaum etwas zu sehen. 

Ich verlasse das Ried in Richtung Dielsdorf und gelange so auf meine sonst ĂĽbliche Strecke um das östliche Ende der Lägern. Doch heute will ich nicht einfach „normal“ das Furttal hinunterfahren. 

am Katzensee

am Katzensee

Ich fahre vorerst noch etwas in Richtung ZĂĽrich und biege erst in Affoltern in das Furttal ein. 

Während der Zeit meines Berufslebens fuhr ich diese Strecke sehr oft, allerdings von der anderen Seite. Vieles hat sich in den Jahren verändert. Nicht nur die Arbeiten am Gubristtunnel sind soweit abgeschlossen, dass jetzt wieder die gewohnte Strecke befahren werden kann, auch an einigen Stellen wurde der Belag ausgewechselt.

im Furttal, bei Regensdorf

im Furttal, bei Regensdorf

Auch am Verkehrsfluss scheint optimiert worden zu sein. Jedenfalls ist unter anderem ein Kreisel neu entstanden. 

In WĂĽrenlos verlasse ich das Furttal. Mit einer kleinen Schlaufe hinĂĽber in das Reusstal und einem weiteren Bogen ins Aaretal, kann ich heute sogar wieder einmal den 100er voll machen. 

Rheintal-Neeracherried-Furttal

Brugg-Lauffohr-Stilli-Siggenthal Station-Würenlingen-Döttingen-Klingnau-Koblenz-Rietheim-Bad Zurzach-Rekingen-Mellikon-Rümikon-Kaiserstuhl-Weiach-Raat-Schüpfheim-Stadel-Neerach-Dielsdorf-Adlikon-Affoltern-Regensdorf-Dällikon-Dänikon-Hüttikon-Würenlos-Wettingen-Baden-Dättwil-Fislisbach-Mellingen-Birrhard-Lupfig-Scherz -Schinznach-Bad- Brugg

Weblog am 08.08.

JahrTitel
2020Rheintal-Neeracherried-Furttal
2018Runde um den Zugersee
2016Rundfahrt zum Seetal
2015Rundfahrt ĂĽber Valles und Sen Pelegrin
2014Schöne Morgenstimmung, die zweite
2013Status-Update
20125. Tag: Oeztal - KĂĽhtaisattel - Inntal
2011Wenn die Vögel rückwärts fliegen
2010Unruhiges Nordic Walking
20098. Tag: St. Etienne de Tinée - Jausieres
2008Geschafft
2007Kein weiterer Kommentar
2006Waouw keine Wolken am Himmel
2005Velos im Selbstbau


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

102.2KM

683 HM
4:16 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

31 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden