Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Bachstal
Bachstal

Furttal-Rheintal-Bözberg

Endlich war der lang ersehnte Moment erreicht. Trockene Strassen, kein Regen in Sicht, sogar der Nebel hielt sich zurĂĽck. Ein paar Sonnenstrahlen fanden ihren Weg bis auf die Strasse herunter. Endlich konnte ich einen wesentlichen Teil des Festive500 fahren.

Wettingen

Wettingen

Es zog zwar eine spĂĽrbare Bise durchs Land. So wählte ich die Runde in der Anfangsphase gegen den Wind. Ein StĂĽck das Limmattal hinauf, bei Wettingen ins Furttal bis nach Adlikon, dann ĂĽber den HĂĽgel nach Dielsdorf. 

Es war noch hell genug, ich fĂĽhlte mich auch noch gut, trotz des ständigen Kampfes gegen die Bise und nahm auch den nächsten HĂĽgel noch. Anschliessend das Bachstal hinunter und ich komme in der Abenddämmerung nach Kaiserstuhl am Rhein unten an. 

Bachstal

Bachstal

FĂĽr eine Weile habe ich die HĂĽgel nun hinter mir. Zudem komme ich ĂĽber weite Teile in den Genuss der schiebenden Bise. Ich kurble zĂĽgig das Rheintal hinunter bis nach Koblenz

Ich hätte hier ins Aaretal abbiegen können und währe schon bald zu Hause gewesen. Es war noch hell, ich fĂĽhlte mich weiterhin gut, kam recht zĂĽgig vorwärts. So entschied ich mich weiterhin dem Rhein zu folgen. 

Dieser Entscheidungsprozess spielte ich auch bei Etzgen (Heimkehr ĂĽber die BĂĽrensteig), später in Rheinsulz (Heimkehr ĂĽber die Ampferenhöhe), in Kaisten (Heimkehr ĂĽber einen kleinen HĂĽgel, eine AbkĂĽrzung ins Fricktal) durch. Immer wieder entschied ich mich fĂĽr die Weiterfahrt bis hinunter nach Eiken und erst dort ins Fricktal abzuzweigen und ĂĽber den Bözberg nach Hause zu fahren. 

Kurz nach Koblenz wurde es Dunkel. Während der zweiten Hälfte der heutigen Fahrt folgte ich meinem Lichtkegel des Scheinwerfers. 

Die Bise spĂĽrte ich eigentlich erst im Fricktal, während der Fahrt zum Bözberg hinauf, wieder. NatĂĽrlich als Gegenwind. Wobei während der Fahrt aufwärts, produzierten die Beine immer noch genĂĽgend Wärme. Richtig schlimm, richtig kalt, wurde es erst während der Abfahrt vom Bözberg ins Aaretal hinunter. 

Irgendwie sind solche Nachtfahrten noch faszinierend. Einzelne Städte, zum Beispiel Laufenburg, wenn sich die Lichter auch noch im Rhein spiegeln, sehen fantastisch aus. Auch das Aaretal als Lichtermeer, gesehen von der Passstrasse vom Bözberg herunter. DarĂĽber trohnt die beleuchtete Habsburg.  Dazu kommen derzeit noch an vielen Orten die Weihnachtsbeleuchtungen.  

Furttal-Rheintal-Bözberg

Brugg-Vogelsang-Turgi-Untersiggenthal-Kirchdorf-Nussbaumen-Obersiggenthal-Rieden-Ennetbaden-Wettingen-Otelfingen-Buchs (ZH)-Adlikon-Dielsdorf-Steinmaur-Bachs-Kaiserstuhl-Rümikon-Mellikon-Rekingen-Bad Zurzach-Rietheim-Koblenz-Felsenau-Full-Leibstadt-Schwaderloch-Etzgen-Rheinsulz-Laufenburg-Kaisten-Eiken-Oeschgen-Frick-Hornussen-Bözen-Effingen-Bözberg-Vierlinden-Umiken-Brugg

Weblog am 29.12.

JahrTitel
2019Limmattal - ZĂĽrichsee
2018ZĂĽrichsee retour
2017AaremĂĽndung und BĂĽrensteig
2016Höhenmeter sammeln im Jura
2015HĂĽgelig um das unterste Aaretal
2014Nach der kältesten Nacht
2013Sonntägliche Runde zwischen den Niederschlägen
2011Immer steiler
2010Die letzte Ziellinie
2009Weblog als Buch?
2008Ăśberall Muggels
2007Wieder an der Sonne
2006Ein langer Weg
2006Es war ein Versuch
2005Velorennen im Schnee


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

104.5KM

917 HM
4:34 H

am späten Nachmittag / Nachts
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

0 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.