Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Bedar
Bedar

Bis zum Regen

Die heutige Geschichte fĂ€llt kurz aus. Es war allen klar, dass wohl keiner trocken durchkommen werde. Die meisten wollten dennoch, wenigstens ein bisschen, Radfahren. Je nach Wetter-App sah das ganz unterschiedlich aus. Touren wurden geĂ€ndert, meist gekĂŒrzt. Wir entschieden uns, wenigstens mal die meisten Höhenmeter hinter uns zu bringen und dann hoffentlich noch trocken das Sandwich vertilgen zu können. 

Bedar

Bedar

Als wir unten am Meer starteten, da setzte sich die Sonne noch kurz durch. An der Cabrera hingen die Wolken schon sehr tief, wĂ€hrend bei der Auffahrt auf den Bedar immer wieder die Sonnenstrahlen ein paar Schattenbilder unserer Gruppe auf die Strasse malten. Doch zuoberst auf dem Bedar, da war der Himmel wirklich schwarz. Noch schien es zwar nicht zu regnen, doch es dĂŒrfte sich nur noch um Minuten handeln. 

Wir stĂŒrzten uns in die Tiefe, nahmen die letzten HĂŒgel und den Schlussspurt zum Restaurant hinauf. Erste Windböen fegten durch die Strassen von Lubrin, als wir unsere RĂ€der vor dem Restaurant am GelĂ€nder festmachten.

Minuten spĂ€ter, wir hatten noch nicht einmal das Cola zu unserem Sandwich bestellt, klatschte der Regen an die Fensterscheiben. 

Es ist schwer, unter solchen UmstĂ€nden wieder draussen in KĂ€lte, Regen und Wind weiter zu fahren. Wir waren froh, dass das Begleitfahrzeug bereits unterwegs war, um die Mittagsboxen wieder einzusammeln. Gerne ritten wir diesmal im Fahrzeug zu Tale, zurĂŒck ans Meer.

Bis zum Regen

Mojacar-Turre-Los Gallardos-Bedar-El Campico-El Marchal-Lubrin

Relive ‚Bis zum Regen‘


Weblog am 18.04.

JahrTitel
2020Über den Mutschellen
2019Bis zum Regen
2018Zum Alpenrand und zurĂŒck
2017Cariatiz - Via Verde und Cabrera
2014Romreise, das Fotoalbum
2011Übergangszeit zwischen Winter und Sommer
2009Rund um das Freiamt
2008Arbeitsweg auf der Bergvariante
2007fĂŒr zwischendurch
2006Renner und Monoporter
2004Bin bereits fĂŒndig geworden
2004Auf der Suche nach Höhenmetern, 2. Teil


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

35.4KM

950 HM
2:06 H

Nachmittags
stark_bewoelkt

16 Grad

Dauerregen

Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden