Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

zumAussichtspunkt
zumAussichtspunkt

Auf Umwegen zum Aussichtspunkt

| 1 Kommentar

Nach der gestrigen Königsetappe begannen wir die heutige Runde eher gemĂĽtlich. Eine Weile lang flach, dann mässig ansteigend nach Pratdip hinauf. Wir hatten Gegenwind, teils recht kräftig. Die Sonne liess sich kaum blicken. Es war eher etwas kĂĽhl, gerade richtig fĂĽr ein paar Höhenmeter. 

Auffahrt, Prolog rückwärts gefahren

Auffahrt, Prolog rückwärts gefahren

Danach wieder hinunter. Anfänglich etwas holprig und steil, später konnten wir es richtig sausen lassen. Wir kamen nach Mont-roig del Camp hinunter. Ein Teil der Gruppe verabschiedete sich von uns. Wir standen jetzt eigentlich am Fusse der Berge. Die Idee, noch auf den Aussichtspunkt hinauf zu fahren, begeisterte den Rest der Gruppe, trotz der Aussicht auf schlechte und steile Strassen. 

In den Gassen von Mont-roig del Camp

In den Gassen von Mont-roig del Camp

Unser Guide leitete uns sicher durch die schmalen Gassen auf die richtige Nebenstrasse. Nach einer anfänglich leichten Steigung, wurden die Strassen bald schlechter und steiler. Die Anzeige des Gefälles auf meinem Garmin kratzte mehrere Male an der 20% – Marke. 

Die Rampe zum Aussichtspunkt hinauf

Die Rampe zum Aussichtspunkt hinauf

Die Anstrengungen wurden aber schön belohnt. Die Fernsicht war zwar nicht besonders grandios, wir konnten aber einen kleineren Teil des Gebietes, welches wir die letzten Tage befahren hatten wieder erkennen. 

Vom Aussichtspunkt Richtung Stausee und Hinterland

Vom Aussichtspunkt Richtung Stausee und Hinterland

Im Vordergrund die Eisenbahnbrücke, welche wir schon mindestens zwei Mal unterquert haben. Hätte er mehr Wasser, könnte man dahinter auch den Stausee vermutlich erkennen. Oben Links die Windräder auf der Krete. Auch dort waren wir bereits zweimal. Gestern auf der Königsetappe kamen wir das Tal von den Windrädern herunter, unter der Eisenbahnbrücke durch und weiter in Richtung Meer.

Vom Aussichtspunkt Richtung Meer

Vom Aussichtspunkt Richtung Meer

Etwa in der Bildmitte dĂĽrfte sich Cambrils befinden. 

Der Aussichtspunkt ist ĂĽbrigens ein Felsen neben dem Castell Monestir de Sant Miquel d’Escornalbou, den wir mit unseren Rennradschuhe auch noch erkletterten.  

Die heutige Runde liessen wir in der Heladeria, in der Gelateria, ausklingen. Nicht nur die Auswahl an Glacés war riesig auch die Portionen übertrafen alle bisher bekannten Grössen.

Auf Umwegen zum Aussichtspunkt

Cambrils (Estival El Dorado Resort)-Mainou-Masos d’en Blader-Pratdip-Mont roig del Camp-Villanova d’Escornalbou-Riudecanyes-Botarell-Montbrio del Camp-Cambrils

Weblog am 10.05.

JahrTitel
2018Auf Umwegen zum Aussichtspunkt
2017Puerto de la Virgen
2016letzte Möglichkeit
2015Wieder einmal im Schwarzwald
2014Besser versteckt
2013Ein weiterer Schritt ist gelungen
2011Kapellen-Tour
2010Recognition-day
2009Zum Schluss
2008Rundfahrt Baselland und Solothurn
2007Pestalozzis Wirken in Birr
2006Schon fast langweilig
2005Botanischer Garten


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

71.9KM

1160 HM
3:34 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

19 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Ein Kommentar

  1. Hoi Urs, an diesem Aussichtspunkt war ich auch schon mehrere Male. Schön steile Rampe, vor allem am Schluss. Und danach eine super lange Abfahrt bis fast ans Meer zurück. Lese weiterhin gespannt Deine Berichte. Viel Spass in Katalonien und auch auf der Heimfahrt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.