Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Küste nördlich von Carboneras
Küste nördlich von Carboneras

Auf der KĂĽstenstrasse nach SĂĽden und zurĂĽck

| Keine Kommentare

Fährt man vom Hotel nach SĂĽden, so passiert man am Anfang ein paar Kilometer Mojacar Playa. Das Strandleben mit vielen Restaurants, Einkaufsläden, einigen Hotels, ein paar Souvenirshops. Bald steigt es ĂĽber einen ersten kleinen HĂĽgel. Der zweite ist dann schon ein bisschen länger. Dient einigen Gästen und Guides am freien Tag jeweils als Ausflugsziel. Die Ortschaft Sopalmo sitzt dort oben. 

Sopalmo, Bierpässchen

Sopalmo, Bierpässchen

Zu sehen gibt es von der Passhöhe eigentlich nichts, denn der HĂĽgel steht in der zweiten Reihe der HĂĽgelketten am Meer. Einzig das Bier im Restaurant soll nicht zu verachten sein. Deshalb trägt das Pässchen wohl auch den Ăśbernahmen „Bierpässchen“. Nach einer kurzen steilen Auffahrt geht es zum eigentlichen Aussichtspunkt, den ich hier auch schon ein paar Mal beschrieben habe, das Carboneraspässchen.

Nach ein paar Spitzkehren und einer längeren Schlaufe, kann man während der Abfahrt ein gutes Tempo erreichen.

KĂĽstenstrasse nach Carboneras

KĂĽstenstrasse nach Carboneras

Nach ein paar weiteren, eher kleinen HĂĽgeln erreichen wir bereits Carboneras, biegen dort auf die Schnellstrasse ein, und verlassen diese nach vielleicht zehn Kilometern wieder in Richtung Agua Amarga.

in den Gassen von Agua Amarga

in den Gassen von Agua Amarga

Die Gassen sind jetzt nach dem Osterrummel wieder leer. Die meisten Geschäfte hatten heute noch geöffnet, doch da waren kaum mehr Kunden drin. Nach dem Mittagslunch am Strand kurbeln wir die steile Rampe auf die Anhöhe hinauf und sind schon bald wieder beim Playa de los Muertos angelangt. 

Aussichtspunkt Playa de los Muertos

Aussichtspunkt Playa de los Muertos

Dem Aussichtspunkt ĂĽber dem Meer mit dem schönen Strand. Manchmal zeige ich dann den Gästen, wo entlang unsere weitere Fahrt nach Hause geht. Entlang der KĂĽste, vorbei an den Industrieanlagen von Carboneras, dem Dorf Carboneras …

Aussichtspunkt Playa de los Muertos

Aussichtspunkt Playa de los Muertos

… und ganz zu hinterst, ziemlich genau in der Bildmitte, das Carboneraspässchen, eine Daumenbreite vom Meer entfernt. Nicht alle sind sich zu diesem Zeitpunkt noch bewusst, dass danach noch zwei weitere, allerdings kleinere HĂĽgel folgen.

Ăśbrigens das Carboneraspässchen, aus der Nähe und von der sĂĽdlichen Seite her gesehen …

Carboneraspässchen von Süden

Carboneraspässchen von Süden

… mag zwar imposant aussehen, doch alle Teilnehmer meistern auch diese Herausforderung. 

NatĂĽrlich ist auch dieser HĂĽgel in Strava schon x-fach aufgezeichnet und abgespult worden. Das Segment heisst „Subida Carboneras-Mojacar“, beginnt ein paar hundert Meter hinter dem Standpunkt der heutigen Aufnahme, endet oben rechts am höchsten Punkt der Strasse und misst so 2.27 KM und 148 Höhenmeter. Die schnellste aufgezeichnete Zeit beträgt 5:25. Insgesamt haben schon ĂĽber 3300 (Strava-) Radfahrer hier ihre Schweisstropfen liegen lassen. 

Mit unseren Gästen nehmen wir es heute deutlich gemütlicher den Berg hinauf. Wir genehmigen uns zum Ende der Tour aber trotzdem in Mojacar Playa noch ein Glacé am Strand.

Auf der KĂĽstenstrasse nach SĂĽden und zurĂĽck

Mojacar (Alegria)-Carboneras-N341-Agua Amarga-Carboneras-Mojacar (Alegria)

Weblog am 02.04.

JahrTitel
2018Auf der KĂĽstenstrasse nach SĂĽden und zurĂĽck
2017Zum Mittagslunch in Zurgena
2016Nach der Via Verde an den Strand
2015Fast nichts mehr beizufĂĽgen
2014Die einen sind schon da, die anderen mĂĽssen noch warten
2013ZurĂĽck in die Dunkelheit
2011Ein Tag fĂĽr den Garten
2010Auf der Suche nach dem FrĂĽhling
2009FrĂĽhling
2008letzte Gedanken zum Winterpokal
2007Heute beim Rasenmähen
2006Engadin retour
2005FrĂĽhling
2004Was ist Weblog? Warum ein Weblog?


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

75.8KM

1147 HM
3:59 H

Nachmittags
dunstig

Grad

dunstig

19 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.