Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Aussicht vom Kloster
Aussicht vom Kloster

Cambrils: zum Kloster und aussen herum zurĂŒck

Am freien Tag eine etwas kĂŒrzere Runde. Diesmal hin zu einem schönen Aussichtspunkt.

Am Dienstag ist freier Tag. Den benutze ich manchmal, um mir etwas nĂ€her anzuschauen, was ich wĂ€hrend den gefĂŒhrten Touren wĂ€hrend der Woche vielleicht nicht so detailliert machen kann.

So fahren wir wĂ€hrend des Aufstieges zum Colldejou jeweils an einer Abzweigung zu einer Eremita, einer Einsiedelei, vorbei. Da bog ich heute ab, und wollte hinauf. Nach einem kurzen flachen StĂŒck, wird die Strasse fĂŒrchterlich steil. Ich gelange auf einen grossen runden Platz. Der Touristenbus hat gerade unzĂ€hlige Leute aussteigen lassen. 

Aussicht vom Kloster

Aussicht vom Kloster

Die Aussicht ĂŒber die Ebene hinunter bis ans Meer ist schön. Die Ortschaft in der Bildmitte ist Mas-roig del Camp. 

Eremita de la Mare del Deu de la Roca

Eremita de la Mare del Deu de la Roca

Das Kloster, die Einsiedelei befindet sich auf einem Felsen. Leider sieht man nur von hinten an den Felsen, wÀhrend das eigentliche Kloster und wahrscheinlich auch noch weitere GebÀude, an die Vorderseite des Felsens gebaut sind.

Eremtia de la Mare del Deu de la Roca

Eremtia de la Mare del Deu de la Roca

Der Zugang dorthin ist aber mit einem Eisentor versperrt und ich mĂŒsste das Fahrrad hier unten stehen lassen. Mache ich aber nicht.

So fahre ich das StrĂ€sschen wieder zurĂŒck und suche mir etwas weiter oben einen anderen Weg wieder zurĂŒck in die Ebene. 

Ich habe gerade noch einmal Pech, denn auch dieser Weg beginnt fĂŒrchterlich steil, fĂŒhrt an einem Steinbruch vorbei, auf eine kleine Passhöhe hinauf. 

Strasse nach Villanova d'Escornalbou

Strasse nach Villanova d’Escornalbou

Die Strasse hinunter nach Villanova d’Escornalbou ist fast ebenso steil und erst noch fast durchgehend mit diesen gelben Blumen gesĂ€umt. 

Kirche in Villanova d'Escornalbou

Kirche in Villanova d’Escornalbou

In Villanova d’Escornalbou werfe ich noch einen Blick auf die dortige Kirche. Auch sie ist wie fast alle Kirchen hier, gut erkennbar und im VerhĂ€ltnis zu den meist eher kleinen Dörfchen riesig. 

Bald treffe ich wieder auf eine unserer ĂŒblicherweise befahrenen Strassen, umkreise ein StĂŒck der Ebene am Rand zur ersten Reihe der HĂŒgel, bevor ich dann in Montbrio del Camp direkt nach Cambrils hinunterfahre.

Das Wetter zeigte sich heute eher trĂŒb, noch angenehm warm, aber auch schwĂŒl. 

Meine Radfahrt als Film.

Cambrils: zum Kloster und aussen herum zurĂŒck

Cambrils – Mont-roig del Camp – Eremita de la Mare de Deu de la Roca – Villanova d’Escomalbou – Riudecanyes – Montbrio del Camp – Cambrils

Weblog am 11.10.

JahrTitel
2022Cambrils: zum Kloster und aussen herum zurĂŒck
2021Marca-Tivissa
2020Rheintal-Bachstal-Furttal
2019Ampfernhöhe und Rheintal
2018Der zusammenbrechende Föhn
2017Surbtal - Rheintal und Bözberg
2016Zur Larschi Alp und zurĂŒck
2015An der Schwelle zum dritten Lebensabschnitt
2013100 Meter Graffiti - Wand und mehr
2012Endlich kein Regen
2011Tubel
2010Arbeitsweg 2010-64 (Nord)
2009Mainau im Oktober
2008Über den Nebel an die Sonne
2007Dank leichter Bise
2006Natur pur
2005Dunkle Strassen
2004Jetzt bewegt sich die Breitband-Welt wieder


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

42.3KM

500 HM
2:08 H

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

20 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden