Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Llaberia
Llaberia

Cambrils, Rundfahrt #9, nach Llaberia

| Keine Kommentare

Die Runde nach der Königsetappe ist in der Regel einiges kĂĽrzer. Ein Anstieg, eine Abfahrt. FĂĽr die langsameren Gruppen wird in der Regel auch ein etwas kĂĽrzerer Anstieg gewählt. Doch das war heute anders. Meine Gruppe, wollte die zusätzlichen Höhenmeter in Kauf nehmen. Es handelt sich dabei um eine Art Sackgasse, etwa in der Mitte der Strecke, hinauf zum Dorf Llaberia. 

Gut acht Kilometer hinauf und auf der selben Strasse wieder herunter. Die Strasse ist ein wunderbarer Belag, erstaunlicherweise recht breit, anfänglich etwas steil, flacht aber rasch ab. Am Ziel ist man auf gut 700 Metern über Meer, bei einem Dorf, das eher einer Ansammlung von Gebäuden ähnelt.

Llaberia

Llaberia

Das Imposanteste am Dorf ist die Kirche, oder wenigstens der Kirchturm. Das Restaurant soll schon lange geschlossen sein. Ein paar Satellitenschüsseln auf einem Dach lassen vermuten, dass wenigstens ein paar wenige Personen dort wohnen, oder mindestens ab und zu anwesend sind. Auch stehen in einer Gasse ein paar Blumentöpfe mit frischen Blumen herum. Das Dorf macht eigentlich einen überraschend sauberen, gar gepflegten, Eindruck.

Blick von Llaberia

Blick von Llaberia

Da sich das Dorf an einem Hang befindet, gibt es eigentlich nur die Sicht zwischen den HĂĽgeln hindurch in die Ferne. 

Die einzige Bergstrasse, wenigstens mit dem Rennrad benutzbar, schlängelt sich mal links, dann wieder rechts der Krete in die Höhe. Somit hat man immer wieder einen schönen Blick, entweder in Richtung Meer, oder in Richtung Landesinnere. 

Von der Strasse nach Llaberia hinauf

Von der Strasse nach Llaberia hinauf

Nach der Abfahrt von diesem Dorf wieder hinunter auf unsere ursprĂĽngliche Route, geht es noch ein paar Kilometer in die Höhe zum Coll de Fatxes. 

Es folgt die Abfahrt auf einer Schnellstrasse bis hinunter in die Ebene. Unterwegs gönnten wir uns trotz der kurzen Runde einen Halt in einem Restaurant zum Verzehr unseres mitgebrachten Lunches. 

Anschliessend geht es dem Meer entlang zurĂĽck nach Cambrils, wo wir heute genĂĽgend Zeit haben, um beim Weltmeister des GlacĂ©-Cups eine grosse Portion Eis aus seiner riesigen Auswahl auszusuchen. 

Cambrils, Rundfahrt #9, nach Llaberia

Cambrils – Mont-roig del Camp – Pratdip – Llaberia – Coll de Fatxes – Vandellos – Masboquera – Miami Platja – Mainou – Cambrils

 

Weblog am 12.05.

JahrTitel
2022Cambrils, Rundfahrt #9, nach Llaberia
2021Kurz raus
2020Im Uhrzeigersinn
2019Unterwegs in der Region Extremadura
2018Cambrils - Barcelona
2017Die letzte Fahrt mit Kunden
2016Königsetappe mitten durch die Gewitterfront
2015Doch Sommer
2014Kurze Schauer
2012Voll daneben?!
2011Bye-Bye Zillertal
2010Wenn der Sommer in der KĂĽche stattfindet ...
2009Zu mutig
2008MerkwĂĽrdiges an der Palme
2007Durch den SĂĽden
2006ZĂĽrcher, reinigt Eure Strassen
2005Ruhetag
2004Schmetterlinge ...


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

82.7KM

1195 HM
4:13 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

22 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden