Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Mägenwil
Mägenwil

Möglichst ohne Regen durchkommen

Die Gewitterstimmung war heute so, dass es eher sĂĽdlich von uns wahrscheinlich kaum regnen dĂĽrfte, dafĂĽr nördlich und westlich wie aus dem Nichts plötzlich farbige Tupfer auf der Niederschlagsprognose erscheinen. Es dĂĽrfte sich aber durchwegs um lokale, kleine RegengĂĽsse handeln, so wenigstens meine Interpretation. 

Die Bouncies lockten mich zuerst ein bisschen in der Stadt herum und anschliessend in Richtung Wasserschloss. Doch dann war vorerst Schluss mit Punkte sammeln. Da ich sowieso eher in die sĂĽdliche Richtung fahren wollte, machte ich einen Bogen um das Wasserschloss herum und fuhr anschliessend eine Weile lang das Reusstal hinauf. Einiges geht durch den Wald, Fernsicht gibt es dort keine. Erst als ich in Birrhard wieder auf die Ebene hinaufkam, wuchs der Verdacht, dass dies wohl die falsche Richtung gewesen sein könnte. Ăśber dem BĂĽnztal war der Himmel in der Zwischenzeit ziemlich dunkgelgrau geworden. 

Ungeachtet dessen wollte ich dennoch den Bouncer oberhalb Mägenwil abholen. 

Mägenwil

Mägenwil

Anschliessend einfach in die nördliche Richtung zurĂĽckfahren wollte ich aber auch nicht. Nach Westen, in Richtung Lenzburg sah die Bewölkung etwas lockerer aus. So durchquerte ich Mägenwil, dann Othmarsingen, quer ĂĽber das BĂĽnztal, bis nach Lenzburg hinĂĽber. Einzelne Tropfen fielen vom Himmel herunter. Ich hatte insofern GlĂĽck, als dass die Strassen in Lenzburg richtig nass waren. Offensichtlich habe ich diese Niederschlagszelle nur gestreift. Schon während der Fahrt das Aatal hinunter nach Wildegg, wurden die Strassen wieder trocken und bald schien auch die Sonne wieder. 

Wie ĂĽblich schaute ich kurz nach Holderbank, wo es im Aaretal noch Punkte zu holen gäbe und wurde in Villnachern fĂĽndig. 

Seitenwagen-Munzee

Munzee zum Gedenken an den Weltfahrradtag

Es war wieder einer dieser Bouncer zum Gedenken an den Weltfahrradtag, die ja von der Organisation in Umlauf gesetzt wurden. Nach dem man diesen markiert hat, zersplittert er in eine Startlinie, ein Zwischenziel und eine Ziellinie. Da ich heute dieses Rennen gegen diesen virtuellen Gegner “gewonnen” hatte, gab es noch mehr Punkte. Insgesamt 450 Punkte. DafĂĽr mache ich natĂĽrlich gerne ein paar zusätzliche Kurven auf dem Heimweg. 🙂

Möglichst ohne Regen durchkommen

Brugg – Vogelsang – Turgi – Gebenstorf – Windisch – MĂĽlligen – Birrhard – Mägenwil – Othmarsingen – Lenzburg – Niederlenz – Wildegg – Holderbank – Schinznach-Bad – Villnachern – Schinznach-Bad – Brugg

 

Weblog am 22.06.

JahrTitel
2021Möglichst ohne Regen durchkommen
2020Juraende und Surbtal
2018Rheinroute, Teil 3 und Schluss
2017Um die AaremĂĽndung
2015Die erste Fahrt im Sommer
2013Eine handvoll Elektronik
2012Reise ans Ende der Welt
2011zum ersten Mal in diesem Jahr
2010Kronplatz-Runde
2009Erfreulicheres
2008Titisee
2008Zur Belohnung ein Schwarzwäldercoupe
2007Einrollen von Etampes nach Gien
2006Mit dem MTB und dem Anhänger zur Arbeit
2005Nur keine Leine


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

47.8KM

306 HM
2:08 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

22 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden