Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Baldeggersee und Alpenpanorama
Baldeggersee und Alpenpanorama

Seetal mit Zusatzbogen

Das Wetter ĂĽberraschte schon am Morgen mit einem fast wolkenlosen Himmel. Kalt war es und der Schneeregen der letzten Nacht war wohl angefroren. Bis zum Mittag stieg die Temperatur dann aber doch knapp ĂĽber Null. Sogar die Quartierstrasse trocknete ab. Höchste Zeit, um auf das Rad zu steigen. 

Ich fuhr ĂĽber das Birrfeld, schwenkte ab ins BĂĽnztal, nahm bei Villmergen die ehemalige Bahnlinie nach Sarmenstorf hinauf und hatte schon bald einen schönen Blick ins weisse Seetal hinunter. Die Strassen waren tatsächlich meist trocken, die Radwege gefĂĽllt mit sonnenhungrigen Fussgängern. 

Zwischen dem Hallwilersee und dem Baldeggersee fuhr ich auf die andere Seite des Seetales hinĂĽber. Sie Strasse befand sich schon grösstenteils im Schatten des HĂĽgelzuges. 

Baldeggersee und Alpenpanorama

Baldeggersee und Alpenpanorama

Wie üblich wenn ich hier vorbei komme schiesse ich auch ein Foto. Möglichst mit dem Baldeggersee im Vordergrund. Heute in Richtung Alpenkamm. Gut erkennbar die Rigi, etwas vorgelagert, der dunkle Riese gegen die linke Bildseite.

Ich umfuhr den Baldeggersee, wechsle wiederum die Seite des Seetales nach Ermensee hinĂĽber. Die westliche Seite des Sees scheint nun vollständig im Schatten des HĂĽgelzuges zu sein. Deshalb ĂĽberquere ich bei Beinwil am See den HĂĽgel nach Reinach hinĂĽber und gelange so ins Wynatal und somit auch wieder an die Sonne. 

im Wynatal

im Wynatal

Ich vergleiche den Kilometerstand auf meinem GPS und die KM-Angabe der Tafel am linken Bildrand. Es mĂĽsste fĂĽr den ersten 100er in diesem Jahr reichen, wenn ich meine Runde bis nach Aarau ausdehne und dann im Aaretal nach Hause fahre.

Bei der Fahrt von Suhr entlang dem Stadtbach nach Aarau, verschwindet die Sonne hinter den aufziehenden Wolken, zudem naht langsam die Nacht. Es wird empfindlich kĂĽhl. Das Schmelzwasser der Schneeresten entlang der Strasse beginnt zu ĂĽberfrieren. 

Erst recht auf den letzten Kilometern von Schinznach-Bad nach Hause, auf der Hauptstrasse unterhalb der Habsburg. Ein Strassenabschnitt der heute, wenn überhaupt, die Sonne nur ganz kurz zu sehen bekam. Glücklicherweise hat es kaum Verkehr, so kann ich ungehindert neben dem Radstreifen, auf der feuchtnassen Spur der Autos fahren. Es glänzt, es knistert, aber ist nicht wirklich rutschig. Bin dennoch froh, als sich die Strasse etwas vom Berg entfernt und wieder trocken wird.

Seetal mit Zusatzbogen

Brugg – Windisch – Hausen – Birrhard – Mägenwil – Othmarsingen – Hendschiken – Dottikon – Dintikon – Villmergen – Hilfikon – Sarmenstorf – Aesch (LU) – Altwis – Ermensee – Stäfligen – Nunwil – Hochdorf – Baldegg – Gelfingen – Ermensee – Mosen – Beinwil am See – Reinach – Zetzwil – Oberkulm – Unterkulm – Teufenthal – Bleien – Gränichen – Suhr – Aarau – Rohr – Rupperswil – Wildegg – Holderbank – Schinznach-Bad – Brugg

Weblog am 24.01.

JahrTitel
2021Seetal mit Zusatzbogen
2020Dem Rhein entlang aufwärts
2014Strava-Fieber
2012Freie Fahrt
2011Wieder einmal auf der Rolle
2010Entlang der Aare
2009Ăśber die Hausberge
2007ein erster Anfang
2007Einige stiegen um
2005Die Zehn Geheimnisse des Erfolges


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

100.8KM

653 HM
4:11 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

0 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden