Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

KĂĽrbis-HĂĽsli bei Hertenstein
KĂĽrbis-HĂĽsli bei Hertenstein

Tägerbach – Rheintal – Aaretal

| Keine Kommentare

Für die heutige Runde versuchte ich den hügeligen Teil zu Beginn der Fahrt zu bewältigen. Ein Stück das Limmattal hinauf, dann die Rampe von Obersiggenthal nach Hertenstein hinauf. Fuhr ich zu Beginn der Fahrt noch unter einem leicht bedeckten Himmel davon, schien jetzt die Sonne auf dieses steile Stück Strasse herunter. Sogar ein paar Schweisstropfen fielen auf den Lenker. Doch bald war ich oben und konnte wenigstens im obersten Teil der Abfahrt ins Surbtal hinunter schauen.

von Hertenstein ins Surbtal hinunter

von Hertenstein ins Surbtal hinunter

Kurz vor Freienwil bog ich heute rechts ab, über zwei kleinere Buckel hinüber nach Ehrendingen. Erst nach einer weiteren, kurzen Abfahrt erreichte ich danach das Surbtal. Nochmals ein relativ kurzer Anstieg bis Schneisingen, dann ging es schon wieder eine steilere Rampe, diesmal auf dem Radweg und vorbei an diversen Bauernhöfen über einen weiteren Hügel, an das obere Ende des Tägerbaches.

zum Tägernbach hinunter

zum Tägernbach hinunter

Während der Abfahrt passiere ich die Ortschaften Siglistorf und etwas weiter unten Wislikofen. Bis kurz vor der Verengung des Tales konnte ich das Meiste noch an der Sonne fahren. Erst fast ganz unten am Rhein, da war der Sonnenstand bereits zu tief, und der Schatten der HĂĽgel entlang dem Rhein viel zu lang, als dass es noch fĂĽr Sonne auf dem Radweg gereicht hätte. 

Unterwegs im Rheintal nach Bad Zurzach

Unterwegs im Rheintal nach Bad Zurzach

Bad Zurzach befand sich noch an der Sonne, doch danach war wieder Schluss mit Sonnenstrahlen auf der Strasse. 

oberhalb Rietheim

oberhalb Rietheim

Kurz vor Koblenz geht der Radweg nochmals etwas in die Höhe über eine Ebene. Mitten ins Gegenlicht der Sonne. Die Fotos der Kamera am Lenker zeigen nur noch gerade einen überaus hellen, weissen, Fleck. Unbrauchbar. Nach einer kurzen steilen Abfahrt gelange ich an den Rhein hinunter nach Koblenz.

Koblenz

Koblenz

Ich folge zuerst ein paar Kilometer dem Rhein bis zur EinmĂĽndung der Aare, und anschliessend geht es teils direkt an der Aare, teils etwas erhöht aareaufwärts weiter. 

oberhalb Leuggern

oberhalb Leuggern

Oberhalb Leuggern fängt die Kamera am Lenker nochmals eine schöne Herbststimmung ein. Es scheint als ob der ganze hintere Teil der Ebene aus einem riesigen Feld voller bereits etwas bräunlichen Maispflanzen besteht. Es werden dies die letzten Sonnenstrahlen fĂĽr heute sein, denn bald danach geht es durch den Wald und anschliessend entlang der HĂĽgel nach Böttstein hinauf. Es folgt eine schnelle Abfahrt hinunter ins Villigerfeld.

ĂĽber das Villigerfeld

ĂĽber das Villigerfeld

Da hat sich bereits wieder eine Wolkendecke ĂĽber die Gegend gelegt. Es folgen noch ein paar Kilometer im Zickzack ĂĽber das Villigerfeld, bevor ich es die letzte kurze Abfahrt fĂĽr heute, hinunter ins Aaretal rollen lassen kann.

Eine schöne, herbstliche Runde.

Tägerbach - Rheintal - Aaretal

Brugg-Vogelsang-Turgi-Untersiggenthal-Kirchdorf-Nussbaumen-Obersiggenthal-Hertenstein-Ehrendingen-Unterehrendingen-Schneisingen-Siglistorf-Wislikofen-Mellikon-Rekingen-Bad Zurzach-Rietheim-Koblenz-Felsenau-Gippingen-Leuggern-Böttstein-Villigen-Rüfenach-Riniken-Umiken-Brugg

Relive ‚Tägerbach – Rheintal – Aaretal‘


Weblog am 08.10.

JahrTitel
2019Tägerbach - Rheintal - Aaretal
2018Fahrt unter der Nebeldecke
2016Zuerst nochmals Bahntrasse dann die Höhenmeter
2015Es gibt sie doch
2014Blumige Geburtstagstorte
2013Keine Lust auf auskĂĽhlende Abfahrten
2011The winner is...
2010Arbeitsweg 2010-63 (Nord)
2009Dauergrollen
2008Wieder einmal Gewalt am Velo
2007Wireless rund um die ganze Welt
2006Dem Nebel entflohen
2005Gartenarbeit


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

57.2KM

579 HM
2:25 H

Nachmittags
leicht_bewoelkt

14 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.