Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

San Juan de los Terreros
San Juan de los Terreros

Als Letztes: die Runde nach San Juan

Nicht nur für mich, auch für die Gäste war es die letzte geführte Rundfahrt vor der Heimreise. Wie üblich nach der Königsetappe ein Ausrollen, durch die Ebene nach Pulpi, ein gemächlicher Anstieg auf den heutigen höchsten Punkt, danach sausen lassen bis fast vor das Restaurant mit unserem Lunch in San Juan de los Terreros. Die Sicht von einem meiner Lieblingsstrände hinaus auf das Meer genoss ich heute ganz besonders.

San Juan de los Terreros

San Juan de los Terreros

Die RĂĽckfahrt zurĂĽck ins Hotel ist denkbar einfach. Entlang der KĂĽste, 16 kleine HĂĽgel sind zu nehmen, insgesamt vielleicht 300 Höhenmeter. Ich gebe den Gästen fĂĽr den ersten Teil, immerhin etwa 14 Kilometer, freie Fahrt. Selber geniesse ich mit den langsamsten in der Gruppe nochmals das Auf und Ab entlang der KĂĽste, geniesse die Sicht auf das Meer, Erinnerungen der letzten vier Wochen tauchen vor meinem inneren Augen auf. Es war eine schöne, wiederum auch eine abwechslungsreiche Zeit. 

Kurz vor Villaricos treffen wir uns wieder. Die schnelleren Gäste hatten auch ihren Anreiz mit einem zügigeren Auf und Ab der Küste entlang. Gemeinsam fahren wir zum letzten Glas Bier, Cola oder Kaffee in Garrucha.

Garrucha

Garrucha

Es mag ein bisschen altmodisch tönen. Aber nach vier Wochen Guide fĂĽr Gäste auf dem Rennrad bin ich froh, dass diese Zeit und fĂĽr meine Gruppen ohne nennenswerten Zwischenfall abgeschlossen ist. Das FĂĽhren der Gäste durch die andalusische Umgebung hat mir viel Spass und Freude gemacht. Oftmals konnte ich richtig spĂĽren, dass es auch den Gästen wirklich gefallen hat. Meine Erklärungen und Erläuterungen zum Gebiet (Indalo, Regenbogenmännchen, Via Verde und Eisenerzgewinnung, Playa de los Muertos, WĂĽste Tabernas, Mittelmeerautobahn), die eine oder andere Geschichte aus der Filmwelt (Spiel mir das Lied vom Tod, Vier Fäuste fĂĽr ein Halleluja, Conan der Barbar) oder halt auch mal eine Katastrophe (B52-Bomber in Villaricos), stiessen meist auf offene und interessierte Ohren. 

So macht Radfahren und Guiden Spass. 

Ab Morgen beginnt ein neues Abenteuer.

Als Letztes: die Runde nach San Juan

Mojacar-Garrucha-Villaricos-La Muleria-El Largo-Las Canalejas-San Juan de los Terreros-El Pozo del Esparto-Cala Panizo-El Calon-Villaricos-Garrucha-Mojacar

Relive ‚Als Letztes: die Runde nach San Juan‘


Weblog am 03.05.

JahrTitel
20203-Seen-Rundfahrt
2019Als Letztes: die Runde nach San Juan
2017Orangenplantage und Bedarpässchen
2016Via Verde und Sierra Cabrera
2014Auf der Suche nach einem Glossar
2013Am Morgen der Bärlauch, am Abend die Rapsfelder
2012Ferienende
2011Massenschlägerei auf dem See
2010Programmfehler?
2008Blustfahrt mitten durch die Zuger KirschblĂĽten
2007Risikobereitschaft
2006Baustellen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

72.5KM

679 HM
3:11 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden