Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schinznacherfeld
Schinznacherfeld

Rundfahrt am Morgen

| Keine Kommentare

Vielleicht war es das erste Mal, dass an einem Nationalfeiertag kein Feuerwerk abgebrannt werden durfte. Jedenfalls kann ich mich nicht an so ein Verbot zurück erinnern. So kann ich denn heute auch nicht über all die sonst üblicherweise herumliegenden Stecken von abgeschossenen Raketen, Häufen von abgebrannten Vulkanen und übrigen pyromanen Rückständen schreiben. Nur die Fahnen und Fähnchen in den privaten Gärten und entlang der meisten Hauptstrassen in den Dörfern, zeugten noch vom gestrigen Fest- und Feiertag.

Ich begann meine Runde bei wiederum schönsten Wetter ein Stück das Aaretal hinauf.

Ăśber das Schinznacherfeld

Ăśber das Schinznacherfeld

Etwas anders als an den früheren Tagen waren die Windverhältnisse. Er schubste heute spürbar in den Rücken. Eine warme Bise. Ich liess mir gerne über die Hügel zwischen Auenstein und Biberstein helfen. Ich genoss es auch noch eine Weile weiter hinauf, bis nach Niedergösgen. Erst dann fuhr ich über die Aare nach Schönenwerd hinüber, der Badeanlage entlang und durch ein Waldstück wieder zurück.

Wehr an der Aare

Wehr an der Aare

Es folgte eine StĂĽck dem Aarekanal entlang nach Aarau. Heute Morgen waren erst ein paar Jogger unterwegs, keine Scharen von Badenden die sich im Kanal nach unten treiben liessen. 

Aarau durchquere auch auf Radwegen, 

Durch die Altstadt von Aarau

Durch die Altstadt von Aarau

folge später dem Stadtbach nach Suhr und befinde mich schon bald auf der Radroute 34 (Alter Bernerweg). In der Gegend zwischen Aarau und Lenzburg haben sich ein paar grössere Wolken versammelt. Sie spenden etwas Schatten. Der Wind, der jetzt ein Gegenwind sein sollte, hat praktisch aufgehört. 

Lenzburg baut

Lenzburg baut

In Othmarsingen verlasse ich die Radroute 34 schon wieder und fahre direkt an den Rand des Birrfeldes hinauf. In Brunegg fallen mir wieder die dreifachen Fahnen auf. Es scheint eine Kreation zu sein, die sich in den letzten Monaten immer mehr durchsetzt.

Brunegg

Brunegg

Zu oberst der Teil mit dem Schweizer Kreuz, dann das Wappen in diesem Falle von Brunegg und zu unterst wenigstens die Merkmale, die drei Sterne und die drei Wasserwellen, aus dem Aargauer Wappen. In Brunegg sind sämtliche Kandelaber entlang der Hauptstrasse mit dieser Fahne geschmĂĽckt. So kann ich den besten Schnappschuss meiner Kamera am Lenker aussuchen. 

Für den letzten Teil meiner heutigen Fahrt halte ich mich weiterhin an den Rand des Birrfeldes bis ich nach Hausen gelange, ein letzter kleiner Hügel ist noch zu nehmen. Das grössere Wolkenfeld von Aarau ist mir nicht gefolgt oder hat sich wieder aufgelöst. Die Sonne setzt zu ihrem mittäglichen Höhenflug am Himmel an. Ich komme gerade noch rechtzeitig vor der grossen Hitze zu Hause an.

Rundfahrt am Morgen

Brugg-Villnachern-Wallbach-Schinznach Dorf-Oberflachs-Veltheim-Auenstein-Biberstein-Rombach-Erlinsbach-Niedergösgen-Schönenwerd-Aarau-Suhr-Hunzenschwil-Lenzburg-Othmarsingen-Brunegg-Birr-Lupfig-Hausen-Windisch-Brugg

Weblog am 02.08.

JahrTitel
2018Rundfahrt am Morgen
2016Im Nieselregen durch das Aaretal
2015Auch dieses Jahr wieder
2013Arbeiten am BrĂĽgglitag
2012Auf Abwege geraten
2011Hochbetrieb
2010Wieder einmal im Ă–V
20092. Tag: Santhia - Susa
2008Ferienende
2007Bruder Klaus und Kanzelwand
2006Ferien
2006Hier
2005Expression Engine 1.3.1
2004Die Feier


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

60.1KM

543 HM
2:41 H

schoenster_Sonnenschein

24 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.