Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Riniken
Riniken

Dem Regen ausgewichen

| Keine Kommentare

Die heutige Runde bestimmte weitgehend das Wetter. Nach dem Betrachten des Niederschlagsradars entschied ich mich, etwas eher zwischen Rhein und Aare, auf den letzten Ausläufern des Juras zu fahren. Ich glaube, es gelang mir nicht schlecht. 

Nach einer Aufwärmrunde im Aaretal kurbelte ich ein paar Meter in die Höhe nach Riniken und ab dann entlang des Villigerfeldes in Richtung Remigen, am Fusse der Bürensteig.

Villigerfeld

Villigerfeld

Das heutige Geocache holte ich mir oberhalb Remigen. Auch es wollte auf einen Standort fĂĽr die mögliche Endlagerung atomarer Abfälle aufmerksam machen. Auf dem Foto ist die leicht ansteigende Strasse zur BĂĽrensteig hinauf sichtbar. Irgendwo auf der Wiese bis zur Strasse hinunter, wären deshalb wohl weitere Bohrungen oder Bauarbeiten notwendig. 

Blick auf die Strasse zur BĂĽrensteig

Blick auf die Strasse zur BĂĽrensteig

Noch scheint die Sonne. Doch die graue Wolke im Hintergrund wird während meiner Fahrt auf die Passhöhe immer dunkler, verdeckt mit der Zeit die Sonne. Als ich auf der BĂĽrensteig ankomme fallen sogar ein paar Regentropfen. Nichts Dramatisches, habe sowieso keinen Regenschutz dabei. Die Abfahrt bis an den Rhein hinunter fahre ich dann teilweise auf nassen Strassen. 

Dem Rhein entlang verhilft mir der RĂĽckenwind zu einer recht guten Geschwindigkeit.

Waldrodung dem Rhein entlang

Waldrodung dem Rhein entlang

Vor ein paar Wochen lagen hier vor allem Gebüsch und ein paar Baumstämme herum. Es sah eher nach Pflege des Waldrandes aus. Doch mittlerweile ist auf mehreren hundert Metern Länge der ganze Hang abgeholzt worden und die Baumstämme aufgeschichtet. Nach der Linkskurve auch beidseitig der Strasse. Nimmt mich Wunder, was daraus bis am Schluss entstehen wird. Fahre hier ja einigermassen regelmässig vorbei.

Mit der Zeit schaffe ich es auch wieder, der dunklen Wolke und den einzelnen Regentropfen davon fahren zu können. Eine kleine Schlaufe über Full, zurück nach Felsenau und danach auf dem menschenleeren Damm des Klingnauer Stausees das Aaretal hinauf.

am Klingnauer Stausee

am Klingnauer Stausee

Die Sonne scheint wieder. Die dunkle Wolke bleibt aber neben mir. Meine Fahrt geht nach Döttingen die üblichen Velowege, etwas hinten durch und über das grosse Feld nach Würenlingen. Immer schön parallel zum Rand der dunklen Wolke. Erst nach Siggenthal Station, dort wo ich die Aare nach Stilli überqueren muss, verschwindet auch die Sonne wieder hinter der Wolke.

AarebrĂĽcke bei Stilli

AarebrĂĽcke bei Stilli

Trotzdem es so bedrohlich schwarz wird am Himmel, ich schaffe es trockenen Rades nach Hause zu kommen. Mal abgesehen von den feuchten und nassen Stellen auf der Strasse, vermutlich von den Niederschlägen während meiner Fahrt entlang dem Rhein. 

Dem Regen ausgewichen

Brugg-Villnachern-Umiken-Riniken-Remigen-Bürensteig-Oberbüren-Gansingen-Oberhofen-Mettau-Etzgen-Schwaderloch-Leibstadt-Full-Felsenau-Döttingen-Würenlingen-Siggenthal Station-Stilli-Lauffohr-Brugg

Dieses Weblog am 11.09.

JahrTitel
2017Dem Regen ausgewichen
2015Zweiter Versuch
2014Ein langer und flacher Schluss
2013Trocken aber kalt
2012MerkwĂĽrdiger Tag
2011Ein Tag in Rust
2009Arbeitsweg 2009-31
2008Update
2007Trabi?
2006Ertragreicher Zwetschgenbaum
2005Auf dem Heimweg
2004Denkmaltag


 

  

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

54.3KM

491 HM
2:20 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

15 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.