Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

In der Nähe des Klingnauer Stausees
In der Nähe des Klingnauer Stausees

Furttal-Rheintal

| 2 Kommentare

Die letzte Fahrt im Jahr. Mit ihr konnte ich gleich zwei meiner Ziele erfĂĽllen. Das eine ist die monatliche Herausforderung 1250 KM Rad zu fahren und das andere den Festive 500, die 500 KM, gefahren zwischen Weihnachten und Neujahr, ebenalls erfolgreich abschliessen. Dazu noch bei schönstem und fast frĂĽhlingshaften Temperaturen. 

Schönes Wetter an Silvester

Schönes Wetter an Silvester

Heute habe ich auch meine Wunschrunde von gestern gefahren. Aus dem Limmattal ins Furttal, dann hinauf bis fast ans oberste Ende. Bei Adlikon bin ich dann allerdings über den Ausläufer der Lägern hinauf gefahren in Richtung Norden. Auch das ein Standardfoto, das ich sehr oft schiesse, wenn ich in dieser Gegend vorbeikomme.

Blick zu den Alpen, oberhalb Adlikon

Blick zu den Alpen, oberhalb Adlikon

Es ist dies auch fast am höchsten Punkt der heutigen Runde. Anschliessend gehts nach Nassenwil, weiter in Richtung Neeracherried bis an den Rhein hinunter. 

Die letzten Regentage haben wohl im Neeracherried den Wasserspiegel etwas steigen lassen. Jedenfalls kam mir das Sumpfgebiet noch selten so gross und nass vor wie heute. Andererseits scheint gerade dies den vielen dortigen Störchen zu gefallen. Kaum einer, der nicht mit gesenktem Kopf entlang des Wassers watete.

Rheinknie bei RĂĽmikon

Rheinknie bei RĂĽmikon

Der Radweg dem Rhein entlang hinunter bis zur Aaremündung verläuft ja mehr oder weniger eingeklemmt zwischen den Hügeln und dem Rhein. Es ist dies die Schattenseite. Im Winter mit der tiefstehenden Sonne findet dort nicht mancher Sonnenstrahl hin. Entsprechend kühl und vor allem nass war heute diese Passage.

In der Nähe des Klingnauer Stausees

In der Nähe des Klingnauer Stausees

Nach Koblenz geht es bereits wieder ins Aaretal hinein. Um die Kilometer fĂĽr den Festive500 sicher vollständig zu fahren, mache ich noch einen Bogen bis zum Wasserschloss hinauf. 

Ich bin schon einige Jahre den Festive gefahren. Oft war es kalt oder sehr kalt, auch Schneefall hatte ich schon während diesen Tagen, wie das halt im Winter zu erwarten ist. An so viel Regen wie dieses Jahr, kann ich mich nicht erinnern. Doch mit den beiden letzten, trockenen und sehr warmen Tagen zeigte sich das Wetter wieder recht versöhnlich mit uns Radfahrern. 

Ich möchte mich mit diesem Posting auch bei allen Lesern dieser Zeilen wieder einmal fĂĽr das Interesse an meinen Fahrten und den vereinzelt beschriebenen Wanderungen bedanken. Ich durfte dieses Jahr ĂĽber 16’000 KM auf dem Rad verbringen. Vieles natĂĽrlich in unserer Gegend, dem nördlichen Aargau, aber auch vier Wochen lang in Katalonien (Spanien).

Auf diesem Weg wĂĽnsche ich Ihnen fĂĽr das kommende Jahr alles Gute, viel GlĂĽck und viel Erfolg. Und vielleicht geben ja meine Beschreibungen und Rundfahrten auch hie und da vielleicht einen Schubs zu einer eigenen Aktivität Ihrerseits.  

Furttal-Rheintal

Brugg AG – Vogelsang – Turgi – Untersiggenthal – Kirchdorf – Obersiggenthal – Rieden – Ennetbaden – Wettingen – Otelfingen – Buchs (ZH) – Adlikon – Nassenwil – Niederhasli – Niederglatt – Neerach – Stadel – Windlach – Zweidlen – Weiach – Kaiserstuhl – RĂĽmikon – Mellikon – Rekingen – Bad Zurzach – Rietheim – Koblenz – Klingnau – Döttingen – WĂĽrenlingen – Siggenthal Station – Untersiggenthal – Turgi – Vogelsang – Brugg AG

 

Weblog am 31.12.

JahrTitel
2021Furttal-Rheintal
2020Hausrunde zu Silvester
2019Ausrollen im alten Jahr
2018Zum Jahresausklang
2017Fahrt an Silvester
2016Der Aare entlang zum Jahresziel
2014Silvesterfahrt
2013Silvesterfahrt
2012Rundfahrt an Silvester
2011Bergzeitfahren zu Silvester
2011Alles Gute zum Neuen Jahr
2007zum Neuen Jahr
2007Die Silvesterfahrt
2005Gute Fahrt
2004Prosit


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

87.2KM

623 HM
3:40 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

8 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden