Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Einfahrt Gubristtunnel, Seite Furttal
Einfahrt Gubristtunnel, Seite Furttal

Furttal-Limmattal-Reusstal

Auch heute schien mir die Wettersituation nochmals ganz ähnlich zu sein wie gestern. Eine Fahrt am Morgen dĂĽrfte die grössere Chance haben, trocken beendet zu werden, als eine Fahrt am Nachmittag. Gegen Westen fuhr ich gestern schon, so nahm ich heute die Richtung nach Osten. 

Am Wasserschloss vorbei, ein Stück das Limmattal hinauf bis nach Würenlos. Dort bog ich ab ins Furttal. Heute hatte es kaum Verkehr, ab und zu schien sogar die Sonne, nur die Windverhältnisse, die verstand ich nicht. Im Limmattal hatte ich oft Gegenwind, während im Furttal der Wind eher von hinten blies. Ob da allenfalls im Limmattal noch letzte Windstösse vom Föhn herunterkamen, während im Furttal doch schon der Westwind Überhand genommen hatte?

Ich kam gut voran, bog bei Regensdorf ab und überquerte den Gubrist, hinüber nach Höngg und somit auch ins Limmattal.

Einfahrt Gubristtunnel, Seite Furttal

Einfahrt Gubristtunnel, Seite Furttal

Entlang der Autobahn hatte ich auf der Karte ein Weglein gesehen, von dem aus ich ein paar Munzee, platziert auf der Autobahn, markieren könnte. Das ging recht gut. Was aus der Karte nicht ersichtlich war ist, dass das Weglein in der Wiese stecken blieb. Google Maps zeigte da etwas Anderes. Eine steile Treppe rettete mich aber auf eine Brücke über die Autobahn und das daneben liegende Gleisfeld des Rangierbahnhofes Limmattal.

Ich kam direkt nach Spreitenbach in eine kleine Ausstellung von “Betontieren” die mich im ersten Augenblick an die Alpakas von gestern erinnerten. 

Sitzplatz in Spreitenbach

Sitzplatz in Spreitenbach

Rund um das Einkaufszentrum ist vieles gesperrt und umgeleitet. Einiges wird anders gebaut. Vermute mal, dass das mindestens teilweise durch die neue Limmattalbahn bedingt ist. Ich suchte meinen Weg etwas aussen herum, entdeckte bei Killwangen eine ganze Ansammlung von Munzees, deren Punkte ich mir heute alle holte. 

Anschliessend ging es weiter nach Neuenhof. Bereits fielen erste Regentropfen. Ich wählte auch heute wieder den Weg etwas hinten herum, streifte Baden nur am Rande, fuhr nach Dättwil hinĂĽber und kam so im Reusstal an. Die einzelnen  Regentropfen wurden zu einem Nieselregen. 

So blieb es denn auch bis nach Hause. Unter den Bäumen blieb die Strasse noch trocken, das gelbe Windjäckchen hielt das Regenwasser ab und die Strasse spritzte noch nicht. Unter diesen Umständen reichte es sogar noch, um zwei letzte Bouncer vor der HaustĂĽre zu markieren und trotzdem nicht richtig nass zu werden. 

Der Regen kam erst später, nach dem Mittagessen. 

Furttal-Limmattal-Reusstal

Brugg – Vogelsang – Turgi – Nussbaumen – Obersiggenthal – Rieden – Ennetbaden – Wettingen – WĂĽrenlos – HĂĽttikon – Dänikon – Dällikon – Regensdorf – Höngg – Oberengstringen – Unterengstringen – Weiningen – Geroldswil – Oetwil an der Limmat – Spreitenbach – Killwangen – Neuenhof – Baden – Dättwil – Birmenstorf – Gebenstorf – Windisch – Brugg

 

Weblog am 16.05.

JahrTitel
2022Cambrils, Rundfahrt #12, nach Escaladei
2021Furttal-Limmattal-Reusstal
2020Über die Staffelegg, westwärts und im Aaretal wieder zurück
2019Zamora - Lubian (Entlang der portugiesischen Landesgrenze)
2018Narbonne - Montpellier
2017Ayna - Albacete, von den Bergen in die Ebene
2015Probefahrt mit dem Neuen
2014Ist es jetzt durch?
2012Schnell umziehen
2011Nach den Ferien ist auch vor den Ferien
2010Zurzacherberg - Steinatal
2009Es wird klarer
2008Fahrt durch die Feuchtigkeit
2007Am Morgen kĂĽhl, am Abend nass
2006Da war doch noch etwas
2005Zusammenfassung und Fotoalbum der Mallorcaferien
20041. Etappe; reibungslos und bei schönstem Wetter gestartet


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

66.5KM

537 HM
2:59 H

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

13 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden