Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schneegestöber in Seon
Schneegestöber in Seon

Schneegestöber im Seetal

Der Himmel bedeckte sich zwar immer mehr. Ich wollte aber dennoch fĂĽr eine Runde raus. Zumal der Meteorologe beim Mittagessen prophezeite, man mĂĽsse schon GlĂĽck haben, um ein  paar Schneeflocken zu finden. Ich hatte dieses GlĂĽck. 

Ein eisig kalter Wind, gefühlt aus immer wieder wechselnden Richtungen, blies durch die Gegend. Ich wählte eine südliche Variante, da dort der Himmel wesentlich freundlicher aussah, als gegen den Rhein hin.

So fuhr ich bald einmal entlang dem BĂĽnztal, von Villmergen auf dem ehemaligen Bahntrasse hinauf nach Sarmenstorf

ehemaliges Bahntrasse von Villmergen nach Sarmenstorf

ehemaliges Bahntrasse von Villmergen nach Sarmenstorf

und gelangte so in das untere Drittel des Seetales. Die Sonne wurde schon längst von den Wolken verdeckt. Via Fahrwangen und Meisterschwanden leitete ich bereits den Rückweg meiner Runde ein und fuhr entlang des Hallwilersees wieder zurück.

Unterwegs im Seetal, Tenntwil

Unterwegs im Seetal, Tenntwil

Bei Seengen überquerte ich das Seetal bis hinauf nach Boniswil. Aus welchen Gründen auch immer, verzichtete ich heute auf den Radweg, unten durch die Ebene. Vielleicht geschah dieser Entscheid unbewusst, weil ich das Näherkommen der Schneewolke von oben besser beobachten konnte. 🙂

Unterwegs nach Seon

Unterwegs nach Seon

Die graue, gleichmässige Masse, oben rechts auf dem Foto, ist nämlich der einsetzende Schneefall. Er zog sich immer mehr in die Länge, schien sich auf der anderen Seite des Seetals in Richtung Süden, also hinter mich, verschieben zu wollen. Einzelne Graupel trafen mich. Der Wind wurde bissiger, das Thermometer sank schnell immer tiefer. Minus 1 Grad zeigte mein Garmin. Der Graupel wurde dichter. Aus Graupel wurde Schnee.

Schneegestöber in Seon

Schneegestöber in Seon

In Seon war es dann soweit. Ich befand mich mitten in einem heftigen Schneegestöber. Die Strassen wurden zwar bald nass, aber nicht weiss. Auch die Wiesen rundherum blieben weiterhin grĂĽn und braun. 

Nur wenige Kilometer weiter unten, nach Lenzburg, waren die Strassen schon wieder trocken. Und nochmals etwas weiter, auf dem Radweg entlang der Aare, schien schon wieder die Sonne. 

Sonne auf dem Dammweg der Aare entlang

Sonne auf dem Dammweg der Aare entlang

Vom nächsten Schneeschauer, der hier gerade vor meinen Augen nach links hinĂĽber zieht, bekomme ich nur noch ein paar wenige Graupel ab. 

Endlich lässt sich der Winter auch bei uns blicken. 

Schneegestöber im Seetal

Brugg-Windisch-Hausen-Birrfeld-Birrhard-Mägenwil-Othmarsingen-Hendschiken-Dintikon-Villmergen-Hilfikon-Sarmenstorf-Fahrwangen-Meisterschwanden-Tennwil-Seengen-Boniswil-Hallwil-Seon-Lenzburg-Niederlenz-Wildegg-Holderbank- Schinznach-Bad -Brugg

Weblog am 19.01.

JahrTitel
2020Schneegestöber im Seetal
2017Eine kurze Runde
2016Zwischen Nieselregen und Schneeflocken
2015Kunstwerk vom Lenker
2013Die letzte Ăśbung
2011Ein bisschen Statistik im Winterpokal
2010Lifecycle Management
2009Winterpokal Reloaded
2008schwierige Entscheidung
2007Ein geschenktes Posting
2006Mit Musik gehts besser


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

55.4KM

425 HM
2:20 H

Nachmittags
wechselhaft_mit_etwas_Schneefall_und_Sonne

1 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden