Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Morteratschgletscher
Morteratschgletscher

Morteratschgletscher

| Keine Kommentare

Es mag die Erinnerung an meine eigene Kindheit sein, damals vielleicht etwas höher auf dem Weg zur BovalhĂĽtte, mit dem Blick auf die langgezogene Gletscherzunge des Morteratschgletschers. Auch dieses Tal gefällt mir immer wieder sehr gut. 

Heute von der Bahnstation Morteratsch der erste Blick zum Gletscher. 

Erlebnispfad Morteratschgletscher

Erlebnispfad Morteratschgletscher

Der Weg ist heute ein Erlebnispfad zum Morteratschgletscher. Gut ausgebaut, genĂĽgend Platz fĂĽr Wanderer und Mountainbiker nebeneinander. Alle paar hundert Meter steht eine Tafel mit einer Jahreszahl. Dort wo der Gletscher damals hinreichte. Bald nach dem obigen Wald ist das 1880. Schon bald zeigt sich mehr vom Gletscher.

Morteratschgletscher

Morteratschgletscher

1970, etwa dort, woran ich mich erinnern kann, steht heute üppiges Gebüsch. Einzelne Föhren. Blumen blühen. Wir gehen weiter.

Morteratschgletscher

Morteratschgletscher

Der Gletscher hat sich längst zurĂĽckgezogen. Ein kleiner Rest schaut noch ins Tal hinunter. Die Vegetation beginnt langsam anzuwachsen. 

Morteratschgletscher

Morteratschgletscher

Fast zu hinterst im Tal setzt die Thermik ein. Kühler Wind bläst uns entgegen. Wir sind jetzt etwas über 2000 Meter über Meer. Rechterhand, die graue Fläche, ist noch ein Rest von Gletscher. Versteckt unter Sand und Steinen.

Seitenmoräne am Morteratschgletscher

Seitenmoräne am Morteratschgletscher

Dauernd rutschen, poltern, kollern grössere und kleinere Steine von der oberen Kante herunter. Der Gletscher schmilzt. Das Schmelzwasser läuft aus einem Tunnel, etwa in der Bildmitte heraus. Die Stille hier hinten wäre unerträglich, würde sie nicht vom Plätschern des Baches und dem Poltern der Steine übertroffen. Einen Moment lang komme ich mir vor, wie an einem Sterbebett.

Weblog am 27.08.

JahrTitel
2019Morteratschgletscher
2018Blick auf die verschneiten Alpen
2017Hallwilersee-Runde
2016Rundfahrt am Samstag Morgen
2015Den Sommer ausnĂĽtzen
2014Ăśberraschender Sonnenstrahl
2013Heimweg: Panoramastrasse Poebene
2012Wieder mit dem Rennrad auf dem Arbeitsweg
2010Möserer See
2009Arbeitsweg 2009-27
2008Fast wie im Sommer
2007Endlich wieder die Originalstrecke
2006spätsommerliche Grillade
20058. Etappe: Ainsa nach Tremp
2004April? Herbst?


 

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.