Als Aargauer unterwegs

von Kroatien an den Bodensee

Nach Mandach hinunter
Nach Mandach hinunter

Gestern die Kilometer, heute die Höhenmeter

| Keine Kommentare

Nach der gestrigen, zwar etwas längeren, aber doch recht flachen Runde, wollte ich heute ein paar Höhenmeter hinaufkurbeln. Dazu eignen sich natĂĽrlich unsere Hausberge, die letzten HĂĽgel des Jura, sehr gut. Nach der Aufwärmrunde im Aaretal ging es deshalb schon bald auf den Bözberg hinauf. Diesmal wieder einmal auf der Radroute 56 (Seetal-Bözberg). Etwas hinten herum, durch die Dörfer, nicht ganz so schön regelmässig aufwärts wie auf der Passstrasse, 

Ursprung, Bözberg

Ursprung, Bözberg

dafĂĽr fast verkehrsfrei. Erst auf der Passhöhe, fĂĽr die Abfahrt ins Fricktal hinunter, wechselte ich auf die Passstrasse hinĂĽber. Doch schon in der ĂĽbernächsten Ortschaft, in Bözen, ging es rechts weg, wieder in ein Seitental, ohne Verkehr. Der Doppelbuckel der Ampferenhöhe war das nächste Ziel. 

Ampfernhöhe

Ampfernhöhe

Kurze Abfahrt nach Mönthal hinunter und dann gleich wieder in die Höhe zur Bürensteig. Ich überquerte die Passhöhe heute auf der Diagonalen, also es ging danach nochmals ein paar Meter in die Höhe, bevor die Abfahrt durch die drei Spitzkehren nach Hottwil hinunter erfolgen konnte.

Abfahrt von der BĂĽrensteig nach Hottwil

Abfahrt von der BĂĽrensteig nach Hottwil

In Hottwil unten gleich wieder rechts weg zum Rotberg hinauf. Diese Auffahrt bringt es doch immerhin auf vier Spitzkehren. Konnte ich bis jetzt oft unter wenigstens einer sehr dunstigen Sonne fahren, so war diese auf einmal weg. GefĂĽhlt wurde es immer kĂĽhler. Irgendwie war ich froh, fĂĽr heute eine so hĂĽgelige Strecke ausgesucht zu haben. 

Abfahrt vom Rotberg nach Mandach

Abfahrt vom Rotberg nach Mandach

Nach der Abfahrt nach Mandach hinunter, wählte ich heute den Weg nach Böttstein, etwas  oben durch. Mehr oder weniger flach aus Mandach hinaus, bevor es dann nach ein paar Kehren durch den Wald ziemlich steil nach Böttstein hinunter geht. 

Ein letzter Anstieg ist noch zu nehmen, bevor ich es anschliessend ins Villigerfeld hinaus laufen lassen kann. Wobei schon noch ein paar kräftige Kurbelumdrehungen notwendig sind, um auch über diese Unebenheiten zu gelangen. Die letzten paar Kilometer der Fahrt führen mich dann entlang des Waldrandes, bevor es nochmals steil in die Tiefe, ins Aaretal, hinunter geht.

Dem Waldrand entlang

Dem Waldrand entlang

So komme ich heute mit nur ungefähr der Hälfte der gestrigen Kilometer, auf ziemlich genau gleich viele Höhenmeter. 

Gestern die Kilometer, heute die Höhenmeter

Brugg-Villnachern-Umiken-Hafen-Ursprung-Altstalden-Neustalden-Bözberg-Effingen-Bözen-Elfingen-Ampfernhöhe-Mönthal-Bürensteig-Hottwil-Rotberg-Mandach-Böttstein-Villigen-Rüfenach-Umiken-Brugg

Weblog am 15.03.

JahrTitel
2018Gestern die Kilometer, heute die Höhenmeter
2017Nur noch Wind, und wie
2016Dem Meer entlang und zurĂĽck durch die HĂĽgel
2015Fahrt ĂĽber die Hausberge
2012Jubiläumsfahrt 25/100
2011Lustlos
2010beeindruckend
2009eher ruhiges Wochenende
2008Auf den Spuren des Osterhasen
2007Der zweite Versuch
2006Jeep-Velo
2004Es wird FrĂĽhling


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

48.7KM

882 HM
2:31 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

9 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.