Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Aarekanal bei Villnachern
Aarekanal bei Villnachern

Schnitzeljagd am Freitag

| Keine Kommentare

Der Nachmittag war schon etwas fortgeschritten als ich rauskam. Aaretal abwärts sammelten sich ein paar schwarze Wolken. Auf dem Regenradar der App zeigten sich aber keine Niederschläge. Dennoch hielt ich es fĂĽr besser, vorerst in den Quartieren ein paar Splitter und Bouncies zu markieren. Nach einigem hin und her entschloss ich mich dann die Runde nach SĂĽden, in Richtung Birrfeld, zu beginnen. NatĂĽrlich befanden sich auch dort wieder ein paar Bouncies die ich von ihren QR-Codes vertreiben wollte. Dann setzte ich die Runde doch in Richtung unteres Aaretal fort. 

Soldatendenkmal im Villigerfeld

Soldatendenkmal im Villigerfeld

Unter anderem kam ich dann am Soldatendenkmal am Rande des Villigerfeldes vorbei. Wie man unschwer auf dem Bild erkennen kann, war der Himmel immer noch voller dunkler Wolken. Ich versuchte die Runde in Richtung Mönthal etwas auszudehnen, gelangte dort wirklich an die Sonne und fuhr anschliessend wieder ins Aaretal hinunter. 

Bei Villnachern wird die Aare zum einen Teil in einem Kanal zum dortigen Flusskraftwerk gefĂĽhrt. Der andere Teil wird zwar auch etwas gestaut, fliesst aber eigentlich frei das Flussbett hinunter. 

Aarekanal bei Villnachern

Aarekanal bei Villnachern

Bei obigem Foto stehe ich auf einer Strasse über eben dieses Wehr. Jetzt wo die Aare wieder ungefähr ihre normale Wasserführung erreicht hat, kann man entlang der Mauer ziemlich genau den Stand des Hochwassers ablesen. Und das war nicht der Höchststand, sondern einfach diese Hochwasserphase, die über mehrere Tage gedauert hat. Zur Erinnerung: Während der Zeit des Hochwassers führte die Aare bei der Messstelle in Brugg, nur wenige Kilometer unterhalb dieser Stelle, während Wochen über 800m3/Sekunde Wasser, heute Nachmittag waren es noch gut 200m3/Sekunde.

Anschliessend geht mein Weg durch die Auenwälder wieder nach Hause.

Schnitzeljagd am Freitag

Brugg AG – Windisch – Hausen – MĂĽlligen – Windisch – Gebenstorf – Vogelsang – Stilli – Remigen – Riniken – Umiken – Villnachern – Brugg

Weblog am 27.08.

JahrTitel
2021Schnitzeljagd am Freitag
2019Morteratschgletscher
2018Blick auf die verschneiten Alpen
2017Hallwilersee-Runde
2016Rundfahrt am Samstag Morgen
2015Den Sommer ausnĂĽtzen
2014Ăśberraschender Sonnenstrahl
2013Heimweg: Panoramastrasse Poebene
2012Wieder mit dem Rennrad auf dem Arbeitsweg
2010Möserer See
2009Arbeitsweg 2009-27
2008Fast wie im Sommer
2007Endlich wieder die Originalstrecke
2006spätsommerliche Grillade
20058. Etappe: Ainsa nach Tremp
2004April? Herbst?


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

48.6KM

319 HM
2:19 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

18 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden