Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

am Zugersee
am Zugersee

Zugersee retour

Heute wollte ich mit dem Beginn meiner Radrunde nicht zuwarten, bis sich der Nebel vollständig aufgelöst hatte. Er schien mir ohnehin nicht so dick wie in den letzten Tagen zu sein. Immer wieder zeigte sich die Sonne als Scheibe durch die graue Decke. Es dauerte aber dennoch fast eine Stunde, bis die Sonne den Durchbruch geschafft hatte. 

Zwischen Zufikon und Unterlunkhofen

Zwischen Zufikon und Unterlunkhofen

Nach Bremgarten, nach etwa einer Stunde Fahrt durch den kalten und nassen Nebel, wurde es heller. Ab dann verzichtete ich auf die Radwege, fuhr grösstenteils auf der Hauptstrasse. Die befindet sich im Reusstal etwas höher und man hat deshalb ab und zu einen schönen Blick ins und über das Reusstal.

Reussebene, der Nebel löst sich auf

Reussebene, der Nebel löst sich auf

Ich blieb etwas in der Höhe, gelangte so hinüber an den Zugersee. Die Temperatur wurde je länger desto angenehmer. Bald zog ich meinen Windschutz und die langfingrigen Handschuhe wieder aus.

am Zugersee

am Zugersee

Ich genoss einen Moment lang die Aussicht aus dem Bootshafen von Zug hinaus ĂĽber den Zugersee, bevor ich mich auf den RĂĽckweg machte. 

Ich folgte noch etwas Weniges dem Zugersee entlang, bevor ich ĂĽber HĂĽnenberg wieder zurĂĽck ins Reusstal fuhr. Ăśberquerte dieses nach Sins hinĂĽber und kurbelte gleich in die Höhe, zum Ăśbergang ins BĂĽnztal. 

Wie ĂĽblich der Blick zurĂĽck. 

Blick zurĂĽck bei Auw

Blick zurĂĽck bei Auw

Halt heute etwas dunstig, Zuvorderst die Rigi noch erkennbar, dahinter verschwinden die ĂĽbrigen Alpen im Dunst der Feuchtigkeit.

Auch fĂĽr die RĂĽckfahrt das BĂĽnztal hinunter hielt ich mich heute meist an die Hauptstrasse, oder benutzte die Radwege nur dort, wo ich damit die Strecke abkĂĽrzen konnte. Auf den Radwegen hielten sich am Nachmittag recht viele Sonnenhungrige auf, ich wollte zĂĽgig durchkurbeln und nicht zwischen radelnden Kindern und unaufmerksamen Spaziergängern Slalom fahren . 

Zugersee retour

Brugg – Windisch – MĂĽlligen – Birrhard – Mellingen – Tägerig – Nesselnbach – Niederwil – Fischbach-Göslikon – Bremgarten – Zufikon – Unterlunkhofen – Oberlunkhofen – Jonen – Ottenbach – Toussen – Dachlissen – Mettmenstetten – Rossau – Uerzlikon – Baar – Zug – Cham – HĂĽnenberg – Sins – Auw – RĂĽstenschwil – Wallenschwil – Muri – Boswil – Villmergen – Dottikon – Hendschiken – Othmarsingen – Brunegg – Birrhard – Hausen – Windisch – Brugg

Weblog am 15.11.

JahrTitel
2020Zugersee retour
2019Sonnenuntergang
2017Zur Nebelgrenze
2015Rundfahrt ĂĽber den Chilchzimmersattel
2013Die ersten Weihnachtsdekorationen leuchten
2012Unten grau und oben blau
2010Internet-Radio im Android
2009Velobildchen sammeln am Kaffeehaus-Konzert
2008Velölen durch den Wald
2007Der Zug in der Lok
2006Renner gegen Mountainbike


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

105.3KM

837 HM
4:22 H

Nachmittags
Nebel

Grad

schoenster_Sonnenschein

7 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden