Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Coll de Balaguer
Coll de Balaguer

Cambrils – l’Ampolla

Den ersten Teil meines Spanien-Trips dieses Jahres habe ich heute gestartet. Nach einer langen Nachtfahrt im Bus von Olten nach Cambrils (Spanien, Katalonien, etwa 100 KM sĂĽdlich von Barcelona), genehmigte ich mir ein kräftiges Morgenessen im Hotel. Dann umziehen, Wasser fĂĽr die Bidons besorgen und ich war bald bereit fĂĽr meine erste kurze Etappe auf der Fahrt nach Mojacar hinunter. 

Ich hatte mir eine möglichst flache Strecke für den ersten Tag ausgewählt, dennoch befand ich mich schon bald auf einem ersten kleinen Pass.

Coll de Balaguer

Coll de Balaguer

Diese Tafel war aber keine Ăśberraschung, den einige Teile der heutigen Strecke hatte ich noch aus meiner Fahrt im Februar 2017 in Erinnerung. Auch das wellige Auf und Ab entlang der Autobahn, kam mir wieder sehr bekannt vor. 

Wellig entlang der Autobahn

Wellig entlang der Autobahn

Ich hatte die Strecke vor meiner Abfahrt noch zu Hause auf Google Earth sehr genau angeschaut. So war ich abermals nicht ĂĽberrascht, als ich nach einem Schwenker ins Hinterland, damals blĂĽhten noch die Mandelbäume, einer anschliessenden sehr steilen Abfahrt, der Durchfahrt durch eine unbeleuchtete, lange UnterfĂĽhrung, plötzlich wieder am Meer ankam. 

Am Meer

Am Meer

Damals stĂĽrmte es heftig, ich glaube ich hatte damals auch GlĂĽck, noch halbwegs trockenen Fusses, die hier nicht sichtbare, 15% steile Rampe, wieder in die Höhe kraxeln zu können. Fahren oder kurbeln mit dem Anhänger bei 15% geht nicht. Mit den Rennradschuhen hinauf klettern ist auch nicht besonders einfach. Doch ich habe es auch diesmal wieder geschafft. 

Nach diesem Knackpunkt des heutigen Tages folgten noch ein paar Kilometer entlang der Küste. Ein paar Rampen hinunter, über ein trockenes Bachbett und auf der anderen Seite wieder hinauf, wechselten sich mit schönen Ausblicken aufs Meer ab.

KĂĽstentrasse

KĂĽstentrasse

Schon am frĂĽhen Nachmittag kam ich im Hotel in l’Ampolla an. 

Mein Spanientrip in diesem Jahr besteht wie eingangs erwähnt aus drei Teilen. Zuerst die Fahrt von Cambrils nach Mojacar: dafĂĽr habe ich mir eine Woche geplant. Dann vier Wochen als Guide fĂĽr Gäste von Eitzinger Sports auf dem Rennrad in der Gegend von Mojacar. Und zum Schluss mein diesjähriges Highlight auf dem Rennrad nach Hause. Wenn ihr da live und hautnah mit dabei sein wollt, schaut doch einmal bei meinem Projekt „Spanien – Frankreich – Schweiz auf dem Rennrad“ vorbei. Kleine Geschenke stehen auch fĂĽr „nicht-Radfahrer“ zur Auswahl. 

Cambrils - l'Ampolla

Cambrils-Mainou-Miami Platja-l’Hospitalet de l’Infant-Calafat-Les Tres Cales-l’Ametlla de Mar-Racons-l’Ampolla

Relive ‚Cambrils – l’Ampolla‘


Weblog am 30.03.

JahrTitel
2020Spazierfahrt im Aaretal
2019Cambrils - l'Ampolla
2018Thermik und Gegenwind
2017Königsetappe über den Virgen
2016Rund um den Virgen
2016Zum Aussichtspunkt
2015Der Vorteil der Sommerzeit
2014Rundfahrt durch das Seetal hinauf und das Wynatal hinunter
2012Vom Wehntal nach Regensberg
2011say hello
2010Arbeitsweg 2010-07
2009Winterpokal - Schluss
2008FrĂĽhlingsstimmung
2007Und trotzdem
2006Anagramme
2005Abendrunde


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

47.2KM

463 HM
2:29 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

20 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden