Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

im Gebirge
im Gebirge

zum Coll d’Alforja

Auch heute war es wieder eine Rundfahrt in die Berge. Auf dem RĂŒckweg haben wir dann den Coll d’Alforja ĂŒberfahren. Das ist zwar kein so richtig grosser Pass, aber immerhin der einzige Übergang der einen Namen trĂ€gt. Denn wir haben viele grössere und kleinere ÜbergĂ€nge, Rampen hinauf und Rampen hinunter, befahren. 

Cambrils liegt am Meer. Dahinter dĂŒrfte wohl vieles Schwemmland der vielen kleineren und grösseren FlĂŒsse sein, das diese noch zu den Zeiten hergebracht hatten, als sie tatsĂ€chlich noch Wasser fĂŒhrten. Den Stausse dem wir heute entlang fuhren, war jedenfalls leer. Die Trockenheit dĂŒrfte auch hier, trotz der teils recht ĂŒppigen Vegetation, ein grosses Thema sein.

Wir fuhren einige lange, nicht besonders steile, Rampen hinauf,

Zum Pass hinauf

Zum Pass hinauf

kamen dann aber dafĂŒr auch regelmĂ€ssig in den Genuss von schnellen Abfahrten. Meist auf recht guten Strassen. 

ZĂŒgige Abfahrt auf schöner Strasse

ZĂŒgige Abfahrt auf schöner Strasse

Bei einzelnen ÜbergĂ€ngen gab es so eine Art Aussichtspunkt, der uns ein bisschen Übersicht erlaubte, nur um wenigstens zu sehen, auf welcher Strasse wir nach dieser Abfahrt wieder hinauf kurbeln werden. 

Aussichtspunkt

Aussichtspunkt

Mittagessen in Escaladei, einem kleinen Ort, in dem Weinhandel wohl einer der grösseren Wirtschaftszweige sein dĂŒrfte. Die entsprechende Anschrift an einem Haus am Dorfplatz, war jedenfalls nicht zu ĂŒbersehen. Vielleicht nicht ganz zufĂ€llig, denn seit einigen Kilometern sind wir immer wieder durch riesige Gebiete von Rebstöcken gefahren.

Dorfeinfahrt zum Mittagessen

Dorfeinfahrt zum Mittagessen

Nach dem Mittagessen dann nochmals einige BĂ€che, oder wenigstens deren TĂ€ler, ĂŒberquert und dann die letzte Rampe zum höchsten Punkt unserer heutigen Rundfahrt unter die RĂ€der gelegt. 

ein weiterer Pass

Coll d’Alforia

Auch heute wurde das Wetter im Laufe des Tages immer schlechter. Sogar ein paar Regentropfen fielen. Doch bei der RĂŒckfahrt von den Bergen zurĂŒck ans Meer und in unser Hotel in Cambrils, setzte sich die Sonne wieder durch. Sehr rasch wurde es sehr warm. 

Durch die Ebene ins Hotel zurĂŒck

Durch die Ebene ins Hotel zurĂŒck

Irgendwie schon erstaunlich mit dem Wetter. In den Bergen knapp am Regen vorbeigekommen, es war schwĂŒl warm. Dann wĂ€hrend gut 20 KM Fahrt blieben die Wolken hinter uns, es wurde mit einem Mal sehr warm. Ein trockener, warmer Wind um uns herum. Dann auf den letzten Kilometern gegen das Meer, wurde es mit einem Mal wieder spĂŒrbar kĂŒhler, nicht einmal unangenehm.

zum Coll d'Alforja

Cambrils (Estival El Dorado Resort)-Montbrio del Camp-Duesaigues-Porrera-Torroja del Priorat-La Vilella Baixa-Escaladei-Poboleda-Coll d’Alforja-Alforja-Les Borges del Camp-Riudoms-Vinyols i els Arcs-Cambrils

Weblog am 07.05.

JahrTitel
2020Reusstal-BĂŒnztal
2019Granada - Castro del Rio
2018zum Coll d'Alforja
2017Im Hinterland unterwegs
2016Via Muschelhaus nach Agua Amarga und zurĂŒck
2015VerlÀngerungsschlaufe im Trockenen
2014Aprilwetter
2013Fahrten in der Übergangszeit
2012Soll ich Sie umarmen?
2011Besuch des BioMasseHeizKraftwerkes
2010Erstaunlich
2009Heisse Runde
2008Habsburger Gedenkjahr 2008, Teil III
2007Neue Herausforderung?
2006im Garten
2004Unter Tage arbeiten


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

99KM

1469 HM
4:18 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

18 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden