Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Villigerfeld
Villigerfeld

Vom Reusstal ins Limmattal

| Keine Kommentare

Es war schon späterer Nachmittag als ich die heutige Runde startete. Eigentlich hätte ich gerne eine etwas längere Runde gedreht. Es mag die etwas trübe Stimmung am Himmel gewesen sein, vielleicht auch der kalte Wind, der mich auf einmal an das kommende Ende der Sommerzeit erinnerte. 18:19 meinte das GPS würde die Nacht über uns hereinbrechen. Da blieb nicht mehr so viel Zeit für eine richtig lange Runde. Zumal ich den Frontscheinwerfer zu Hause liegen gelassen hatte.

Stetten - Niederrohrdorf

Stetten – Niederrohrdorf

So begann ich mir dann schon bald Gedanken fĂĽr den RĂĽckweg zu machen. Einfach auf der anderen Seite der Reuss wieder zurĂĽckfahren, war mir allerdings zu einfach. Ich suchte den Ăśbergang ĂĽber den RĂĽsler, vielleicht auch ĂĽber den Heitersberg, hinĂĽber ins Limmattal. So genau wusste ich noch nicht was ich wirklich wollte. 

Wahrscheinlich auch deshalb habe ich dann in Oberrohrdorf zwar die Abzweigung zum RĂĽsler genommen, in der Hoffnung aber, doch noch den Weg zum Heitersberg zu finden. Als Resultat kam ich zwar oben auf dem Berg an, aber schön mitten drin, zwischen RĂĽsler und Heitersberg. Egal, die Aussicht auf das Limmattal hinunter und weiter ins Furttal hinaus konnte ich dennoch geniessen. 

Blick ĂĽber das Limmattal ins Furttal

Blick ĂĽber das Limmattal ins Furttal

Ich entschied mich nun doch definitiv fĂĽr den RĂĽsler. Der Weg fĂĽhrt auf der Krete, auf einem Waldweg, fast immer mit guter Aussicht hinunter ins Limmattal, Neuenhof und weiter vorne nach Wettingen hinunter. Nach dem RĂĽsler geht die asphaltierte Strasse dann teilweise sehr steil hinunter nach Neuenhof.

Mein weiterer Weg führte durch Wettingen, Ennetbaden und weiter etwas abseits von der Hauptstrasse zuerst im untersten Teil des Limmattales und später dann ins Aaretal hinein. Ich glaubte noch genügend Zeit vor der Dämmerung zu haben und legte noch eine Schlaufe über Siggenthal Station ein, bevor ich ins Villigerfeld hinauf kurbelte.

Dämmerung auf dem Villigerfeld

Dämmerung auf dem Villigerfeld

Ich hatte wieder einmal einen optimalen Zeitpunkt fĂĽr gute Aufnahmen erwischt. Die Fotos der Kamera am Lenker mögen etwas dunkler erscheinen, als es wirklich war. Die Fahrt fĂĽhrte genau gegen den Sonnenuntergang. Die Sonne steht zwar noch ĂĽber dem Horizont, wird aber von der Bewölkung oder dem letzten Rest von Nebel verdeckt. Das Licht ist ziemlich diffus. Zusammen mit dem eher kĂĽhlen Wind kommt schon fast Novemberstimmung auf. 

So fahre ich hinter dem Bruggerberg hindurch, in diese Dämmerung, bevor ich bei Riniken die Abfahrt ins Aaretal hinunter nehme und bei den buchstäblich letzten Sonnenstrahlen durch unser Quartier nach Hause kurve. 

Dämmerung im Quartier

Dämmerung im Quartier

Die letzte Fahrt in der Sommerzeit. An der Sonne, im Windschatten der HĂĽgel und bergauf noch einigermassen warm, bergab, oder auf der Ebene und im kĂĽhlen Wind, da merkt man schon, dass das Winterhalbjahr nicht mehr weit weg entfernt ist.

Vom Reusstal ins Limmattal

Brugg-Windisch-MĂĽlligen-Birrhard-Mellingen-HolzrĂĽti-Stetten-Busslingen-Oberrohrdorf-RĂĽsler-Neuenhof-Wettingen-Ennetbaden-Rieden-Obersiggenthal-Kirchdorf-Untersiggenthal-Siggenthal Station-Stilli-Villigen-RĂĽfenach-Riniken-Umiken-Brugg

Weblog am 28.10.

JahrTitel
2017Vom Reusstal ins Limmattal
2016Gesucht in Basel
2016Entlang der farbenen Blätter
2015Es ist schon eine Weile her
2014Fahren in der Dunkelheit
2013Auftakt in die Winterzeit bei sommerlicher Temperatur
2011Abrundung und Abschluss der Wientage
2010Arbeitsweg 2010-70 (SĂĽd)
2009Noch lange Zeit ...
2008Winterstimmung
2007ein letzter Rest von Sommer
2006Bedrettotal
2006Meiringen
2006Wallis
2006Die letzte Passfahrt in diesem Jahr
2005Fledermaus?
2004ZĂĽrich trifft Vorbereitungen fĂĽr die Weihnachtszeit


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

54.9KM

674 HM
2:44 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

7 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.