Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

nach Ittenthal
nach Ittenthal

Über unsere Hausberge, Teil 6

Langsam gehen mir die Wege aus. In der nÀheren Umgebung habe ich mittlerweile nun schon einiges abgefahren, was Höhenmeter bringt. So versuchte ich heute zweimal einen Umweg, in der Hoffnung es gebe einen rennradtauglichen Weg obendurch.

Doch gestartet bin ich wie auch schon. Zuerst mit einer Fahrt ĂŒber den Bözberg. Kurz nach dem WaldstĂŒck wĂ€hrend der Abfahrt hat man einen Moment lang eine schöne Sicht hinunter ins Fricktal.

Blick ins Fricktal hinunter

Blick ins Fricktal hinunter

Nach Frick wÀhlte ich wieder den Weg hinauf auf den Kaistenberg. Doch diesmal bog ich nach gut der HÀlfte der Steigung rechts weg nach Ittenthal. Ein kleines Dorf, ganz hinten im Tal. Nach weiteren Höhenmetern gelangte ich auf eine Art Panoramastrasse, bevor es steil ins Dorf hinunter ging.

Nach Ittenthal

Nach Ittenthal

In Ittenthal fand ich den Wegweiser nach Sulzerberg. Er beginnt steil, fĂŒhrt ĂŒber Wiesen, lange Zeit auch als asphaltierter Weg. Doch plötzlich ist da nur noch Feldweg, Schotterpiste. Dies ausgerechnet an der steilsten Stelle. Das schaffte ich nicht, sitzend, damit das Hinterrad auf dem Kies nicht weg rutscht, und dann erst noch weit ĂŒber 10% Steigung.

Danach schon bald die Abfahrt, ebenfalls auf dem Feldweg hinunter nach Sulzerberg, ebenfalls ein kleines Dorf, diesmal aber wie zu vermuten, eben  auf dem HĂŒgel.

Asphaltiert geht es weiter hinunter nach Sulz, dann gleich wieder ĂŒber einen weiteren HĂŒgel hinĂŒber nach Gansingen.

von Sulz nach Gansingen

von Sulz nach Gansingen

Diese Strecke habe ich gestern von der anderen Seite her gefahren. Heute wollte ich auf dem HĂŒgel noch einen kleinen Umweg ĂŒber Schlatt machen, landete aber ebenfalls wieder auf einem nicht asphaltierten Feldweg. Ich liess es sein, und kehrte wieder auf den asphaltierten Weg zurĂŒck.

Nach der Abfahrt nach Gansingen hinunter, fuhr ich heute mal von der nördlichen Seite her auf die BĂŒrensteig. Die Strasse wurde vor einiger Zeit richtig schön ausgebaut.

An der BĂŒrensteig

An der BĂŒrensteig

Auch heute kurbelte ich von der Passhöhe auch noch auf den höchsten Punkt hinauf, bevor es dann durch die beiden Spitzkehren nach Hottwil hinunter an den Fuss des Rotberg geht.

Eine der Spitzkehren am Rotberg, weist seit Jahren so eine Art Steilwandkurve auf. Schon als Junge hat mich diese Kurve immer fasziniert. Ich stellte mir manchmal vor, dort mit einem schnellen Motorrad so richtig um die Kurve brausen zu können.

Steilwandkurve am Rotberg

Steilwandkurve am Rotberg

Mit der Zeit wird man ja Ă€lter und auch erfahrener. Denke, diese Betonwand dĂŒrfte eher etwas mit der Sicherung des Hanges zu tun haben, als mit der DurchfĂŒhrung von Bergrennen.

Mit dem Erreichen der Passhöhe auf dem Rotberg, zeigt mein GPS gerade auch gut 1000 Höhenmeter an. Zeit, um nach der Abfahrt nach Villigen hinunter, den Heimweg unter die RÀder zu legen.

Über die Hausberge, Teil 6

Brugg-Bözberg-Frick-Ittenthal-Sulzerberg-Schlatt-Sulz-Gansingen-BĂŒrensteig-Hottwil-Rotberg-Brugg


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

52.67KM

1074 HM
2:47 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

26 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden