Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Unterkulm, vom Bööler her gesehen
Unterkulm, vom Bööler her gesehen

Rundfahrt vom Jura ins Mittelland

| Keine Kommentare

FĂĽr heute hatte ich mir wieder „etwas“ mit ein paar Höhenmetern vorgenommen. Ich fuhr in einem lockeren Tempo pedalierend in Richtung Staffelegg. Ich wählte auch diesmal wieder den sĂĽdlichen Aufstieg im Schenkenbergertal, also die weniger gut ausgebaute und auch weniger befahrene Strasse. Anschliessend dann zĂĽgig hinunter ins Fricktal.

Später dann fuhr ich an der Abzweigung zum Benkerjoch hinauf, vorbei. Auch die Abzweigung zur Saalhöhe war mir noch zu früh, um schon wieder ins Mittelland zurückzukehren. Sissach und damit die Auffahrt über den Hauenstein, das könnte doch ein Ziel sein.

Auf Nebenwegen, viel weniger hĂĽgelig als bei einer kĂĽrzlichen Fahrt im Jura, kam ich gut voran. In Sissach hatte ich einen Moment MĂĽhe, mich zwischen all den Baustellen wieder zurecht zu finden, doch schlussendlich fand ich sie doch, die Auffahrt auf den Unteren Hauenstein.

Man sieht der Hauptstrasse noch sehr gut an, dass sie früher als Strasse Nr 2, einen Grossteil des Nord-Süd-Verkehrs zu tragen hatte. Breit, sogar mit Radstreifen, bergwärts geht es oftmals zweispurig. An einer schmalen Stelle mit Felswänden, wird der Radweg aussen herum, weg vom Verkehr, geführt. Heute, mit der Autobahn A2, irgendwo unten durch, ist es auf der Strasse ruhig geworden.

Nach der Passhöhe geht es auf einer ebenso gut ausgebauten Strasse hinunter. Höchsttempi, sogar mit dem Rennrad, können gefahren werden. Ich treffe wenig später in Olten ein.

Strassenkreisel in Safenwil

Strassenkreisel in Safenwil

Ich möchte auch heute nicht den kĂĽrzesten Weg im Aaretal nach Hause fahren. Suche mir deshalb einen Weg etwas sĂĽdlich, ĂĽber das Ende der Endmoränen aus der Gletscherzeit. Ich durchfahre das Wynathal und gelange so an den Fuss des Bööler. Ein kleiner PassĂĽbergang zwischen dem Wyna- und dem Suhrental. Verkehrstechnisch völlig unbedeutend. Auf der Passhöhe steht seit Jahren immer die gleiche „Grill-Stube“. Ich gelange ins Suhrental hinunter.

Unterkulm, vom Bööler her gesehen

Unterkulm, vom Bööler her gesehen

Nach einer kurzen, schnellen Fahrt, talabwärts, entschliesse ich mich aber doch noch für einen letzten Hügel um so über Dürrenäsch ins Seetal hinüber zugelangen.

Ab dann geht es weiterhin etwas hinten durch, auf möglichst wenig befahrenen Strassen wieder nach Hause.

Bis jetzt habe ich mir regelmässig bei Fahrten ĂĽber 100KM eine Route zusammengeklickt und diese auf das Navi überspielt. Doch heute habe ich schon nach wenigen Kilometern die Navigation abgestellt und bin nur noch „nach der Nase“ gefahren. Es ist dies auch nicht das erste Mal, dass ich nicht die ganze Strecke schön nach Navigation gefahren bin. Ob sich da ein neues FahrgefĂĽhl breit zu machen beginnt? So im Sinne von „egal, was kommt, das schaffst du schon“. Vielleicht eine Folge der 20000KM im Jahr?

Trotzdem eine gelungene Fahrt, mit schnellen Abfahrten und nicht allzu mĂĽhsamen Auffahrten, erlebt.

Rundfahrt Jura-Mittelland

Rundfahrt Jura-Mittelland

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

128.52KM

1585 HM
5:30 H

Nachmittag
einzelne_Wolken

Grad

einzelne_Wolken

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.