Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

M├Ąrklinp├Ąsschen
M├Ąrklinp├Ąsschen

Orangenplantage und K├╝gelibahn

| Keine Kommentare

Es war der letzte Tag f├╝r die morgen abreisenden G├Ąste aus der Geniessergruppe. Das Wetter von allem Anfang an sehr sch├Ân und warm. Kaum Wind, gute Fernsicht. Warum soll man da auf einer Schotterpiste der Autobahn entlang fahren. Ich schlug eine andere Variante vor. Vielleicht etwas weniger H├Âhenmeter, sicher weniger Kilometer, aber daf├╝r jede Menge sch├Âne Motive f├╝r den Fotoapparat.

Wir verliessen das Meer schon bald und fuhren stetig leicht ansteigend, hinauf nach Vera, vorbei an der riesengrossen Statue von Spirito Santo, dem Christo von Vera.

Cristo von Vera

Cristo von Vera

Das gab f├╝r die G├Ąste ein gutes Objekt f├╝r den Fotoapparat ab und f├╝r mich die Gelegenheit meine neuen Erkenntnisse vom letzten Ausflug um Ostern herum zum Besten zu geben. Ein paar Kilometer Schnellstrasse mussten dann aber doch sein, damit wir z├╝gig ins Hinterland kamen. Doch schon bald trafen wir in der Orangenplantage ein.

Wir hatten Gl├╝ck. Ein paar bl├╝hende Kakteen empfingen uns:

Bl├╝hender Kaktus

Bl├╝hender Kaktus

Offensichtlich bl├╝hen diese Kakteen nur kurze Zeit. Denn es waren auch heute nur wenige der Bl├╝ten wirklich offen, w├Ąhrend viele andere schon verbl├╝ht waren, oder ihre Farben noch gar nicht entfalten konnten. Doch gleich neben den Kakteen steht ja das Feld mit den Artischocken:

Bl├╝hende Artischocken

Bl├╝hende Artischocken

Beim Anblick dieses riesigen Feldes diskutierten wir nat├╝rlich auch ├╝ber Geschmack und Zubereitung einer Artischocke:

Artischocke

Artischocke

Einer der G├Ąste, eben ein richtiger Geniesser, wusste da von einem ganz feinen Rezept zu berichten. W├Âchentlich geniesse er/sie die Bl├Ątter mit dem feinen Artischocken-Mark darauf. Das Mark w├╝rde immer dicker, je weiter man sich an das Herz der Artischocke heranesse, bis man schlussendlich das Herz erreicht. Scheint wohl eine Zeremonie zu sein.

Wir fuhren weiter die Orangenplantage hinauf und gelangten schliesslich an den h├Âchsten Punkt unserer heutigen Rundfahrt. Ein Blick zur├╝ck, ├╝ber das Tal bis hinaus auf das Meer, war wiederum ein toller Moment f├╝r den Fotoapparat.

M├Ąrklinp├Ąsschen

M├Ąrklinp├Ąsschen

Nach dem Mittagslunch fuhren wir noch ein kleines St├╝ck im Landesinneren nach S├╝den und rollten dann die K├╝gelibahn hinunter. Bei der Geniessergruppe geht es grunds├Ątzlich ja nicht darum, w├Ąhrend dieser Abfahrt in einen Geschwindigkeitsrausch zu verfallen, sondern eher darum, auch die Aussicht mal zu geniessen und auch fotographisch festzuhalten.

K├╝gelibahn - Meer

K├╝gelibahn – Meer

Sp├Ąter, bei der Fahrt hinunter durch das Valle del Este und am Golfplatz vorbei, ├╝bten wir dann noch das Springen ├╝ber Schwellen hinweg. Schwellen, die meist metallenen, aufgeschraubten Hindernisse auf der Strasse, damit da ja keiner der wenigen Automobilisten in Versuchung kommt, einfach durch zu brettern.

Valle del Este, heute aber auch die Strecke die dann zum Schluss der Tour wegen des Gegenwindes doch noch unsere Kr├Ąfte forderte.

Orangenplantage und K├╝gelibahn

Mojacar (Alegria)-Garrucha-Gartenstr├Ąsschen-Vera-Cuevas del Almanzora-Orangenplantage-La Rambla Aljibe-El Pocico-K├╝gelibahn-Antas-Valle del Este-Garrucha-Mojacar (Alegria)


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

71.62KM

1004 HM
3:57 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

26 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐