Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Tivissa
Tivissa

Tivissa

Diese Woche werde ich als Gast hier in der Umgebung das Radfahren geniessen. Ein anderer Guide wird die Gruppe durch die Gegend fĂĽhren. Nachdem ich die letzten drei Wochen eher langsamere Gruppen gefĂĽhrt hatte, habe ich mir fĂĽr die heutige Runde eine etwas schnellere Gruppe ausgesucht. Die “Tivissa”-Runde bin ich auch die letzten Wochen schon gefahren, ich wusste was mich erwarten wĂĽrde. 

Es dĂĽrfte schon viele Wochen her sein, dass ich das letzte Mal in einer Gruppe fuhr, ohne sie zu leiten. Ich genoss die heutige Runde, mal ohne Verantwortung fĂĽr andere, fast dauernd im Windschatten von anderen zu fahren, nicht dauernd darum bemĂĽht sein, keinen Teilnehmer zu verlieren. Und vor allem bergauf endlich wieder einmal mein Tempo zu fahren, ohne mich dem langsamsten Teilnehmer anpassen zu mĂĽssen.

Mein erster Eindruck heute nach der ersten Runde ist, dass wir eine ziemlich ausgeglichene Gruppe sind. Wir mĂĽssen kaum jemals auf irgend einen Teilnehmer warten. So habe ich es denn auch verpasst, irgendwo ein sinnvolles Foto zur Fahrt zu schiessen.

Leider spielte das Wetter erstmals ĂĽberhaupt nicht mit. Es war fast windstill, irgendwie schwĂĽl. Die Sonne war kaum zu sehen, dafĂĽr rollten wir hie und da ĂĽber feuchte Strassen. 

Eine Besonderheit hatte die Runde aber dennoch zu bieten: Seit ein paar Tagen findet in unserem Gebiet die Rally Catalunya statt. Ab und zu begegneten wir in den letzten Tagen schon solchen Autos auf der Strasse. Lärmig, hochtourig und knatternd kamen sie mir vor. Auf einer unserer schönsten Abfahrten, vom Coll de Faxtes nach Pratdip hinunter, fand heute eine der PrĂĽfungen fĂĽr den Worldcup statt. Als die Strasse wieder freigegeben wurde, glich sie zeitweise einer Partymeile. Fast auf jedem Platz, an jeder Ecke befand sich noch ein Wohnmobil oder mindestens ein Festzelt. Es roch nach Grill. Einige der Zuschauer feuerten uns an. Nur, aus einem schnellen Downhill konnte nichts werden, denn die Rennautos hatten ziemlich viel Schotter vom Strassenbord auf die Strasse geschleudert. Meist ja in den Kurven. Und genau dort brauchen wir mit dem Rennrad diese Steine und den Sand eben nicht. 

Zudem habe ich darĂĽber gestaunt, wieviel Abfall nach einem solchen Event eingesammelt werden muss. Es waren wohl hunderte von Abfallsäcken, prallgefĂĽllt mit Getränkedosen und anderem MĂĽll, entlang der vielleicht zehn Kilometer langen Abfahrt deponiert. 

Als Titelbild erlaube ich mir heute eines aus einer frĂĽheren Fahrt auf dieser Runde zu posten.  

Tivissa

Cambrils – Mont-roig del Camp – Colldejou – Coll Roig – La Torre de Fontaubella – Marca – Capcanes – els Guiamets – la Serra d’Amos – Tivissa – Coll de Fatxes – Santa Marina – Coll de Prevell – Pratdip –  Mont-roig del Camp – Mainou – Cambrils

 

Weblog am 17.10.

JahrTitel
2021Tivissa
2020Reusstal-BĂĽnztal-Birrfeld
2019KĂĽhle Runde unter dem Wolkenhimmel
2018Suhrental und BĂĽnztal
2014Wunderbarer Wochenabschluss
2013Geht auch mit Sonne
2012Ein Blick zurĂĽck
2010Das Rad
2009Höchste Zeit für die Gartenpflege
2008Noch frisch in der Erinnerung ...
2007Das Rad eierte
2005GrossraumbĂĽros
2004Schloss Böttstein im Aargau


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

90.7KM

1388 HM
4:11 H

Nachmittags
stark_bewoelkt

Grad

stark_bewoelkt

17 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden