Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Beeren
Beeren

L’Argentera

| Keine Kommentare

Kaum aus der Stadt, wurden wir von einem heftigen und erst noch kĂĽhlen Wind begrĂĽsst. Nach dem wir ein paar Strassenkreisel ĂĽberwunden hatten, ging es wieder leicht ansteigend die Ebene hinauf. Teils durch Anbauten von Olivenbäumen, teils von Haselnussträuchern. Nach Mont-roig del Camp wurde die Strasse nicht nur steiler, sondern auch schlechter. Der Wind wurde noch kĂĽhler, die Wolken ĂĽber uns noch schwarzer. 

Die Strecke zog sich ungewohnt zäh durch den Wald in die Höhe. Auf knapp 500 Metern ĂĽber Meer, hatten wir dann den höchsten Punkt unserer heutigen Runde erreicht. 

Ausblick vom Collada de les Masies

Ausblick vom Collada de les Masies

Die Aussicht von diesem Pässchen hinunter und zurĂĽck ans Meer war denn auch entsprechend trĂĽb. 

Während der Abfahrt hinunter ins Dorf L’Argentera, wurde die Strasse dann langsam wieder besser, der Wind vertrieb auch die Wolken wieder und machte so der Sonne bald Platz. Es wurde wieder wärmer.

Wir fuhren entlang dem HĂĽgelzug weiter, folgten dem Stausee Riudecanyes, bogen nochmals links weg etwas in die Höhe und gelangten an einen “verlassenen” Bahnhof. Hätte nicht zufällig ein Regionalzug angehalten, ich hätte niemals geglaubt, dass bei einem solchen Gebäude ĂĽberhaupt noch ein öffentliches Verkehrsmittel vorbeifährt, geschweige denn anhalten wĂĽrde. 

Bald ging es wieder hinunter. Bei Les Borges del Camp bogen wir wieder zurĂĽck auf die Ebene und liessen uns nun vom leider nicht mehr ganz so kräftigen RĂĽckenwind an das Meer hinunter schieben. 

Beeren

Beeren

Es soll Tradition sein, dass man am Donnerstag, am Tag nach der Königsetappe und nach einer eher kurzen Rundfahrt, noch beim Weltmeister der Gelati einkehrt. 

Glacé vom Champion

Glacé vom Champion

Aus einer riesiegen Auswahl an Farben und Geschmacksorten kann man sich einen Becher zusammenstellen lassen. Die Portionen sind mindestens so riesig wie die Auswahl. 

Glacé vom Champion

Glacé vom Champion

Mittlere Grösse, ein Teil Mandeln, der andere Teil Pistazien. Das Ganze für € 3.50. Hat gut geschmeckt.

Danach bummelten wir auf dem Radweg noch dem Meer entlang in unser Hotel zurĂĽck.

L'Argentera

Cambrils – Mont-roig del Camp – Villanova d’Escomalbou – Collada de les Masies – L’Argentera – Desalgues – Botarell – Les Borges del Camp – Riudoms – Cambrils

 

Dieses Weblog am 30.09.

JahrTitel
2021L'Argentera
20204-Seen-Rundfahrt
2018Saalhöhe und Zurzacherberg
2016Kurrierfahrt ins nahe Ausland
2015Es herbschtelet
2014Hektische Stadt
2013Es wird dunkler
2011Herbstliche Fahrten
2009Herbstfahrt 2009
2008zweiter Teil: herbstliche Passfahrt
2007Ein letzter Blick zurĂĽck
2006Viel Prominenz im Bahnhof Brugg
2005Software-Updates


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

54.8KM

672 HM
2:46 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

einzelne_Wolken

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden