Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Bremgarten
Bremgarten

Reusstal-BĂĽnztal

In der Zeitung war gestern zu lesen, dass sich auf der anderen Seite der Reuss, in Stetten, ebenfalls ein Storchenpaar mit Jungen befindet. Sie wurden in den letzten Tagen beringt und man rechnet damit, dass diese wohl um Mitte Juli das Nest verlassen wĂĽrden. Ich möchte noch so viel wie möglich von “meinem” Storchenpaar mitbekommen und legte deshalb die heutige Runde wieder am Storchennest auf dem Strassenkreisel bei Niederwil vorbei.

Jungstörche

Jungstörche

Als ich eintraf, setzte sich der Elternstorch gerade hin. Die beiden Jungen waren längere Zeit recht gut sichtbar, wobei der eine immer wieder seine FlĂĽgel ausspreitzte und vielleicht Flugbewegungen trainierte, ohne aber abzuheben. Er pĂĽtzelte auch ein bisschen an seinem Gefieder herum, aber niemals mit dieser Konsequenz wie seine Eltern. 

Familie Storch

Familie Storch

Nach längerer Wartezeit stand dann auch der ältere Storch wieder auf und präsentierte sich und die beiden Jungen so zu sagen für das Familienalbum.

Ich setzte meine Fahrt fort, das Reusstal hinauf, vorerst nach Bremgarten… 

Bremgarten

Bremgarten

… dann weiter in Richtung BĂĽnztal. 

Blick ins BĂĽnztal

Blick ins BĂĽnztal

Konnte ich bis jetzt scheinbar von einem RĂĽckenwind profitieren, änderte sich das jetzt fĂĽr die RĂĽckfahrt nach Hause. Auch hingen ĂĽber mir plötzlich dunkle Wolken, doch gemäss Prognose wĂĽrden die sich ja erst gegen Abend entleeren wollen. 

Auf der Suche nach bestimmten Munzees kurve ich entlang der BĂĽnz, teils auf Radwegen, teils auf Kieswegen, unter anderem  auch vorbei an einer Familie, welche sich in der knietiefen BĂĽnz mit ihren Kindern AbkĂĽhlung beschaffte. Als ich um die nächste Kurve fahre, stehe ich plötzlich vor der Feuerwehr und der Polizei. Das GebĂĽsch rundherum ist zuerst zu hoch um etwas Besonderes sehen zu können. Erst später kann ich erkennen, dass wohl ein Kleinflugzeug auf dem frisch zubereiteten Acker hinter dem GebĂĽsch notlanden musste. Ausser einer herumliegenden weissen Haube, vielleicht der Abdeckung des Motors, schien wenigstens fĂĽr meine Augen, nicht besonders viel passiert zu sein. GlĂĽck gehabt?

Meine Munzee’s finde ich dann doch noch, fahre weiter das BĂĽnztal hinunter, später entlang des Birrfeldes, diesmal nicht entlang der Autobahn, und komme so auf eine kleine Anhöhe hinauf.

Blick in Richtung unteres Aaretal

Blick in Richtung unteres Aaretal

Im Vordergrund die beiden Ortschaften Hausen, dahinter Windisch. Durch den markanten Einschnitt fliesst die Aare weiter nördlich, nachdem sie sich mit der Reuss und der Limmat vereinigt hat. Ziemlich genau in der Bildmitte, die weissen Gebäude, das Zementwerk in Siggenthal Station und dahinter der Zurzacherberg.

Die letzten Kilometer der heutigen Fahrt fĂĽhren noch durch diese Quartiere und endet dann vor der Aare, die entlang des Bruggerberges von Links diesem markanten Einschnitt zufliesst.

Reusstal-BĂĽnztal

Brugg – Windisch – MĂĽlligen – Birrhard – BĂĽblikon – Mellingen – Tägerig – Nesselbach – Niederwil – Fischbach-Göslikon – Bremgarten – BĂĽnzen – Waltenschwil – Wohlen – Dottikon – Hendschiken – Othmarsingen – Brunegg – Birr – Lupfig – Hausen – Windisch – Brugg

 

Weblog am 12.06.

JahrTitel
2021Reusstal-BĂĽnztal
2020Kurz raus
2019Bartenheim - Brugg, das Finale
2017Rundfahrt ĂĽber den Regensberg
2016Villigerfeld und Aaretal
2015Birrfeld statt Villigerfeld
2014Eine alte Bekanntschaft
2013Auch so ein wiederkehrendes Phänomen
2011Im SĂĽdwesten des Aargaus
2010RAAM 2010
2009Signalisationen gibts...
2008Bike to work #4
2007Ausflug im Tirol
2006Blogger spenden ein Velo
2006Ein Blogger-Velo
2005Es hat keinen Zweck
2004Fahrbericht vom 12. Juni 2004
2004Möglichkeit der Eingabe von Kommentaren


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

60.8KM

396 HM
2:46 H

Nachmittags
etwas_Wolken

27 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden