Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Bewohner im Storchennest
Bewohner im Storchennest

Zum Storchenkreisel

Die Absicht war klar. Doch bis ich endlich alle Punkte aus dem Outdoorspiel eingesammelt hatte, dauerte es eine Weile. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wegen einer Baustelle, einer meiner QR-Codes abhanden gekommen war. Der Radwegweiser ist weg, mindestens vorĂŒbergehend. Um die 200 Punkte der fliegenden Figur nicht zu verlieren, musste ich erst einen Ersatzort fĂŒr einen Ersatzkleber finden. 

Doch dann ging es zurĂŒck ins Reusstal und in Richtung des Storchenkreisels bei Niederwil. Schon bald konnte ich in der Ferne die Schneeberge erkennen, doch einen halbwegs guten Standort, um dies auch fotografisch festzuhalten, fand ich erst am Übergang vom Reusstal ins BĂŒnztal hinĂŒber. 

nochmals nahe am Winter

nochmals nahe am Winter

Da der Schnee diesmal von Nordosten her in Richtung der östlichen Voralpen durchzog, ging das nur ganz knapp an uns vorbei. Wage mal die These aufzustellen, dass es keine 20 KM von meinem Standort her in Richtung Osten gesehen, bis hinunter schneite.

Der Besuch beim Storchenkreisel hatte ich einfach so als “Vorbeifahrt” vorgesehen. Bei dieser KĂ€lte, so hoch oben dem Wind ausgesetzt? Die Überraschung war deshalb umso grösser, als sich gleich zwei Störche auf dem Nest das Gefieder putzten.

Bewohner im Storchennest

Bewohner im Storchennest

Der Eine flog mal kurz weg, drehte ĂŒber der Reuss und den angrenzenden HĂ€ngen eine Runde und brachte irgend einen Klumpen im Schnabel zurĂŒck den er ins Nest legte. Der andere kippte darauf den Kopf “ins Genick” und klapperte mit dem Schnabel ein paar Mal anerkennend. Worauf sich die beiden dann daran machten, vermutlich diesen Klumpen im Nest richtig zu platzieren. 

Da beide aufrecht im Nest standen, glaube ich nicht, dass sie schon am BrĂŒten sind. Wahrscheinlich ist der Nestbau noch nicht abgeschlossen. Nach einer Weile wurde mir ohne Bewegung in den Radfahrerkleidern kalt, ich musste mir Bewegung verschaffen und den Ort verlassen, aber ich werde sicherlich wieder einmal vorbeikommen. Das Nest ist dieses Jahr jedenfalls bewohnt.

WĂ€hrend dem Heimweg, weiterhin im Reusstal, schien fĂŒr einen kurzen Moment sogar einmal die Sonne. Ich wollte diesen Moment geniessen, dehnte meine Runde zum Wasserschloss hinunter aus und geriet dabei voll in die kalte Bise, welche das Aaretal von Norden herauf wehte. Ist halt doch noch nicht so richtig FrĂŒhling.  

Zum Storchenkreisel

Brugg – Windisch – MĂŒlligen – Birrhard – MĂ€genwil – Wohlenschwil – TĂ€gerig – Nesselnbach – Niederwil – Mellingen – MĂŒslen – Birmenstorf – Gebenstorf – Vogelsang – Brugg

Weblog am 21.03.

JahrTitel
2021Zum Storchenkreisel
2018FrĂŒhlingsrunde durch die KĂ€lte
2017Via Verde und Sierra Cabrera
2016Montagsrunde ĂŒber das BedarpĂ€sschen
2014Wieder einmal durch das Limmattal
2013Zu Zweit unterwegs
2012Eine Rekordfahrt
2011Grandioser FrĂŒhlingsanfang
2010Nordic Walking im Regen
2009Hauenstein-Runde
2008Wetter zum Krankmachen
2007beinahe ĂŒbersehen
2005Das andere Gesicht der Sonne
200410 Jahre St. Franziskus
2004Wieder Training auf der Rolle
200421. MĂ€rz FrĂŒhlingsanfang


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

53.1KM

525 HM
2:33 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

3 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden