Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Lora del Rio
Lora del Rio

Nach Sevilla

| Keine Kommentare

Schon bald nach der Abfahrt von Palma del Rio verlasse ich die Provinz Cordoba und gelange in die Provinz Sevilla. Wettermässig blieb alles noch so wie gestern, vielleicht etwas weniger Wind. DafĂĽr aufkommende, schwĂĽle, Wärme. Im Verlaufe des Nachmittags schaffte es die Sonne öfter mal durch die Wolken zu stechen. 

Die Gegend wird weiterhin immer flacher. 

Lora del Rio

Lora del Rio

Das Foto habe ich auf einem BahnĂĽbergang geschossen. 

Am Strassenrand huschten bereits die ersten Sonnenblumenfelder vorbei. Einzelne Blumen blĂĽhten sogar schon. Die riesengrossen Kakteen tauchen jetzt auch vermehrt am Strassenrand auf. Getreidefelder sind schon eher gelb als grĂĽn. Die Bauern haben angefangen zu heuen. 

Vielleicht etwa 30 KM vor Sevilla nimmt auch der Verkehr auf der Strasse spĂĽrbar zu. 

Estacion de Cantilla

Estacion de Cantilla

Schaut man auf der Karte, so soll es sich hier um die Hochgeschwindigkeitsstrecke Madrid – Sevilla handeln. Gleich Vierspurig. 

Ăśbrigens wegen des flachen Geländes: Auf die heutigen gut 80 KM kamen doch immerhin etwas ĂĽber 400 Höhenmeter zusammen. Soweit ich mich erinnere zwei bis drei nennenswerte HĂĽgel am Anfang der heutigen Etappe. Der Rest sind tatsächlich alles Bahn-, Strassen- und FlussĂĽbergänge. 

Sevilla

Sevilla

Mit Sevilla habe ich mein erstes Etappenziel innerhalb des mir gesetzten Fahrplanes erreicht. Auszug ĂĽber Sevilla aus irgend einem Dokument, das ich bei Google bei der Planung dieser Fahrt gefunden habe: 

Sevilla ist die Hauptstadt der sĂĽdspanischen Region Andalusien und berĂĽhmt als „Wiege des Flamencos“, der hauptsächlich im Viertel Triana praktiziert wird. Zu den bedeutendsten Wahrzeichen zählen der kunstvolle Alcázar-Palast, der unter der Dynastie der maurischen Almohaden erbaut wurde, und die Stierkampfarena Plaza de Toros de la Maestranza aus dem 18. Jh. Die gotische Kathedrale von Sevilla beherbergt das Grabmal von Christoph Kolumbus und die Giralda, ein zum Glockenturm umfunktioniertes Minarett.

Ich nehme mir deshalb morgen einen radfreien Tag und hoffe, dass ich anschliessend ĂĽber viele dieser SehenswĂĽrdigkeiten berichten kann. 

Nach Sevilla

Palma del Rio-Lora del Rio-Guadajoz-Los Rosales-La Monta-Estacion de Cantillana-Sevilla

Relive ‚Nach Sevilla‘


Weblog am 09.05.

JahrTitel
2019Nach Sevilla
2018Königsetappe
2017Via Verde und Rio Aguas
2016Doch noch schlechtes Wetter erwischt
2014Es ist zur Gewohnheit geworden
2012nur kurz
2011Sie sind ja gut zu Fuss
2010Bözberg - Zurzacherberg
2009Staffelegg, Rhein und Aare
2008Die Fahrt der Gegensätze
2007Wie gewonnen so zerronnen
2005Ans Meer
2005Morgenstimmung
2005Wilder KĂĽstenstreifen
2004Umbau der Homepage ist fertig
2004Dem Regenwetter entflohen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

85.6KM

405 HM
4:22 H

Nachmittags
bewoelkt

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

23 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.