Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Auf dem alten Bernerweg
Auf dem alten Bernerweg

Auf dem alten Bernerweg

| Keine Kommentare

Die gestrige Fahrt brachte mich ja entlang des JurasĂĽdfusses nach Estavayer-le-Lac. Diese Ortschaft ist zugleich auch Ausgangspunkt der Radroute 34 (Alter Bernerweg). Er fĂĽhrt durch das ehemalige Untertanengebiet der Berner von Estavayer-le-Lac bis nach Baden. Die östliche Hälfte des Weges, so etwa ab Aarwangen bis Baden, befahre ich ja immer wieder. Der westliche Teil der Route kannte ich nicht. Die wollte ich mir heute einmal ansehen. 

Estavayer-le-Lac Radroutenwegweiser

Estavayer-le-Lac Radroutenwegweiser

Der Ausgangspunkt heute Morgen war bald gefunden. Die Heimfahrt konnte beginnen. 

Auffällig an dieser Route ist, dass sie durch viele kleine Dörfer fĂĽhrt. Versuchte man mit der JurasĂĽdfuss-Route von gestern oftmals um die Dörfer herum zu fahren, so schien man mit der Route „alter Bernerweg“ die Dörfer richtig zu suchen. Ich fuhr zwar manchmal schon ĂĽber eine Art Hochebene, mit Blick zum Jura und zu den Alpen, 

Blick in die Alpen

Blick in die Alpen

doch ich fuhr auch oft durch schmale Täler, kleinste Dörfer, manchmal auch nur Weiler hindurch. Mehr als einmal musste ich schieben, es war schlicht zu steil um hinaufzukommen. Könnte mir jedenfalls gut vorstellen, dass die Berner Vögte dann zumal solche oder ähnliche Wege benutzten um ihre Untertanen zu besuchen, beziehungsweise wahrscheinlich die Steuern einzutreiben. 

Klar, fĂĽhrt der Weg auch fast ganz in das Zentrum von Bern. 

Bern

Bern

Einen entsprechenden Abzweiger habe jedenfalls gesehen, hatte aber keine Lust, noch weiter in das Zentrum zu gelangen. 

Mittagessen dann etwas ausserhalb von Bern.

Bern

Bern

Leider wollte das Wetter heute nicht mehr so richtig mitmachen. Am Morgen hatte ich zwar keinen Nebel, doch die Bewölkung und das etwas diffuse Licht, liessen die Alpen eher als zackigen Horizont erscheinen. Um die Mittagszeit hellte sich die Situation zwar ein bisschen auf, doch die Sicht war weiterhin nichts besonderes. 

Müsste ich die Radroute 34 irgendwie einteilen, so ist der erste Teil, von Estavayer-le-Lac nach Bern, sicherlich der anspruchsvollere. Mehr Höhenmeter, mehr steile Rampen, mehr Strassenkilometer auf unbefestigten Wegen, ja teilweise richtige Schotterpiste. Andererseits aber, wenigstens bei schönem Wetter, richtig schöne Ausblicke in die Alpen und ab und zu auch zum Jura hinüber.

Aarwangen

Aarwangen

Der zweite Teil, ab Bern bis in den Aargau, ist einfacher zu fahren. Flacher, weniger unbefestigte Strassenkilometer, meist trotzdem sehr gut befahrbar. Aber fast nur noch Aussichten in den Jura. Die Alpen gehören dann kaum mehr zur Kulisse, sind halt zu weit weg.

In Suhr verlasse ich die Radroute 34 (Alter Bernerweg) und fahre via Aaretal auf ziemlich direktem Weg nach Hause. Die verbleibende Strecke der Radroute 34 (Alter Bernerweg) von Suhr bis Baden kenne ich ja schon von meinen Fahrten, bei denen ich ja ab und zu auf dieser Radroute fahre.

Auf dem alten Bernerweg

Estavayer le Lac-Payerne-Belfaux-Barberêche-Laupen-Bern-Zollikofen-Ersigen-Koppigen-Aeschi-Aarwangen-Rothrist-Oftringen-Safenwil-Kölliken-Oberentfelden-Suhr-Buchs-Rohr-Rupperswil-Wildegg-Holderbank-Schinznach Bad-Brugg

Relive ‚Auf dem alten Bernerweg‘

Dieses Weblog am 06.10.

JahrTitel
2018Auf dem alten Bernerweg
2016Torrentalpe retour
2015Mehr GlĂĽck als gestern
2013Rundfahrt dem Rhein entlang und ĂĽber den Rotberg nach Hause
2011Wettkampf der Giganten
2010Arbeitsweg 2010-61 (Nord)
2008Nachbearbeitet
2007Passfahrt im Herbst
2007Alternativpqrogramm
2007Manchmal kommt es anders
2006Woher kommen meine Besucher?
2005Wunderbarer Tag
2004Der erste Herbstregen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

173.5KM

1214 HM
7:49 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

15 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.