Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Beim Muschelhaus
Beim Muschelhaus

Die Runde zum Muschelhaus

| Keine Kommentare

Heute stand auf meiner Tourenliste bereits wieder die Runde zum Muschelhaus, dem markanten, schneeweissen Haus mit gelbem Dach, irgendwo im Hinterland zwischen Carboneras und der Sierra Cabrera. Die Tour, beziehungsweise das Wetter  hätte nicht unterschiedlicher im Vergleich zur letzten Woche sein können.

Wir starteten zwar wieder bei schönstem Wetter.

Carboneraspässchen

Carboneraspässchen

Vorerst wehte noch ein leises, auch etwas kühles Lüftchen. Das Meer lag absolut ruhig da. Kein einziges Schaumkrönchen, dem Strand entlang nur gerade ein bisschen Schaum von der letzten auflaufenden Welle. Weit und breit keine Wolke am Himmel.

Die Abfahrt vom Carboneraspässchen hinunter ans Meer war ein Genuss. Kein Seitenwind der störte. Die weitere Fahrt ab Carboneras ins Hinterland, obwohl sie ziemlich hĂĽgelig und mit einigen steilen Rampen gespickt ist, bot heute keinerlei Probleme. Im Gegenteil, der fehlende Wind liess die Wärme zwischen den Felsen sitzen.

Strassenabschnitte, auf welchen wir vor ein paar Tagen richtig gegen den Wind kämpfen mussten, liefen uns heute sehr leicht unter den Rädern durch.

hĂĽgeliges Hinterland

hĂĽgeliges Hinterland

Mit ein paar kräftigen Tritten in die Pedalen schafften wir es sogar manchmal, beim nächsten HĂĽgel ein gutes StĂĽck hinauf den Schwung mitnehmen zu können.

In Agua Amarga, dem schneeweissen Dörfchen am Mittelmeer, stand dann unser Mittagslunch bei der Ankunft bereits bereit. Danach noch der Besuch auf dem Aussichtspunkt des Playa de los Muertos.

Zum Aussichtspunkt Playa de los Muertos

Zum Aussichtspunkt Playa de los Muertos

Auch hier, nur schönstes Wetter, ruhiges Meer und kaum ein Lüftchen. Auf dem Sandstrand legten erste Badegäste ihre Badetücher aus. Ein paar wenige wagten sich sogar für ein paar Schwimmzüge ins Meer hinaus. Einige unserer Gäste machten es sich auf den herumstehenden Bänkchen gemütlich.

FĂĽr die restlichen dreissig Kilometer RĂĽckweg ins Hotel durften wir vielleicht von einem ganz schwachen RĂĽckenwind profitieren. Doch der vertrieb eher die gestaute Wärme zwischen den Felswänden am Carboneraspässchen, als dass er uns die Passstrasse hinauf half, oder gar beim Erklimmen der Höhenmeter behinderte.

Nicht nur fĂĽr die Feriengäste ein schöner Ferientag, auch ich genoss diese Ruhe der Windstille und diese einfache Art und Weise ein Gruppe ĂĽber gut 80 KM und ĂĽber 1300 Höhenmeter zu fĂĽhren.

Runde zum Muschelhaus

Mojacar-Carboneraspässchen-Carboneras-Muschelhaus-Agua Amarga-Carboneras-Carboneraspässchen-Mojacar


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

85.49KM

1383 HM
3:45 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.