Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Gegenlicht zum Fricktal
Gegenlicht zum Fricktal

Ăśber die Hausberge

| 1 Kommentar

Bereits vom frühen Morgen weg, wölbte sich ein stahlblauer Himmel über uns. Allerdings zum Preis einer eiskalten Bise. Heftig blies sie durch das Quartier. Ich versuchte meine heutige Route möglichst in den Windschatten zu legen, oder wenn möglich, mich vom Wind stossen zu lassen.

So fuhr ich deshalb zu Beginn mal ein erstes StĂĽck das Aaretal hinunter, stieg dann aber schon bald auf das Villigerfeld hinauf.

Herbstliches Villigerfeld

Herbstliches Villigerfeld

Im Hintergrund, zwischen dem Träger der elektrischen Leitungen und der weissen Tafel, ist der Rotberg sichtbar. Mein nächstes Ziel. Der Aufstieg teils windgeschützt im Wald, teils geschoben von der Bise, war bald geschafft. Danach ging es zügig das ganze Mettauertal hinunter bis an den Rhein.

Dem Rhein entlang

Dem Rhein entlang

Weiter ging es hinunter, dem Rhein entlang, bis zur nächsten Abzweigung, hinauf zur Ampferenhöhe. Der Sonnenstand bereits wieder so tief, dass das ganze Tal im Schatten lag. Die Windverhältnisse waren sehr merkwürdig. Manchmal wurde ich ein bisschen geschoben, oft aber blies mir die Bise direkt ins Gesicht.

Knapp vor der Passhöhe bog ich rechts ab, nochmals kurz ins Gegenlicht, bevor sich die Strasse hinunter ins Fricktal neigte. Auch der Aufstieg auf den Bözberg befand sich jetzt schon im Schatten.

Vom Bözberg

Vom Bözberg

Noch ein letzter Blick in die Dämmerung, bevor ich es hinunter ins Aaretal sausen lassen konnte. Auf dieser Abfahrt nochmals eine volle Portion eiskalter Biswind erhalten. Doch nach ein paar Kurven durch das Quartier war ich dann schon bald wieder zu Hause, in der Wärme.

Rotberg-Ampferenhöhe-Bözberg

Brugg-Villigen-Rotberg-Hottwil-Etzgen-Rheinsulz-Ampferenhöhe-Elfingen-Bözen-Bözberg-Umiken-Brugg


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

43.26KM

786 HM
2:07 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

0 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.