Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Via Rhona
Via Rhona

Avignon-Montélimar

| Keine Kommentare

Wie geplant, habe ich mich heute ausschliesslich auf der Euroveloroute 17, der Via Rhona, bewegt. Sie durchquert unter anderem ebenfalls Avignon. Ich hatte keine MĂĽhe, sie nur wenige StrassenzĂĽge vom Hotel entfernt wieder zu finden. 

Ich bin positiv ĂĽberrascht. Um Avignon herum ist es anscheinend erst ein provisorischer Weg, doch auch der ist tadellos ausgeschildert. Wobei ein Track auf dem GPS, den ich mir vorher runtergeladen habe, im Zweifel auch hilfreich ist.

Kurz nach Avignon fĂĽhrt die Route zuerst in die Rebberge hinauf.

In den Weinanbaugebieten

In den Weinanbaugebieten

Vorbei an diversen Chateaux und Caves und natĂĽrlich Rebstöcken ohne Ende. Auch Ortschaften und Namen von Schlössern, die man sicherlich schon mal auf irgend einer Weinflasche gesehen hat, standen am Strassenrand. Das ist wohl der Anteil der Werbung dieser Route. Leicht erhöht ĂĽber dem Rhonetal gab es natĂĽrlich auch ein paar herrliche Ausblicke auf die darunterliegende Gegend. 

So nach etwa 30 Kilometern war der „ItinĂ©raire provisoir“ beendet. Die Strecke fĂĽhrte ab jetzt wirklich in Griffnähe der Rhone oder einem ihrer Seitenarme entlang.

Schöner Radweg der Rhone entlang

Schöner Radweg der Rhone entlang

Zwar nicht überall ist der Weg derart neu, wie auf dem obigen Bildchen. Muss er auch nicht. Oftmals werden Verbindungssträsschen zwischen den Dörfern benutzt. Da kann es dann schon mal wieder mächtig rumpeln. Aber über alles gesehen, bin ich überrascht, wie gut der Weg ausgebaut ist. Bin heute, ausser an einer Baustelle, keine einzige Gravelpassage gefahren.

Immer wieder kommt man an schönen Ausblicken vorbei. 

Malerische Städtchen an der Rhone

Malerische Städtchen an der Rhone

Während der Fahrt veränderte sich auch die Bepflanzung der Äcker etwas. Waren es anfänglich fast ausschliesslich Rebstöcke, kamen mit der Zeit auch Kirschbäume, Getreide und Äcker nur aus Sandboden dazu. Ob da vielleicht Spargeln gesetzt werden?

Mohnblumen

Mohnblumen

Völlig ungewohnt, ein ganzes Feld nur mit rotem Mohn. 

Auch BrĂĽcken habe ich einige ĂĽberfahren, oder manchmal auch nur unter- oder umfahren.

BrĂĽcke ĂĽber die Rhone

BrĂĽcke ĂĽber die Rhone

Meine gestern Abend geäusserte Skepsis ĂĽber diesen Weg, kommt mir heute völlig unbegrĂĽndet vor. Ich werde weiterhin auf diesem Weg fahren und nicht die AbkĂĽrzung ĂĽber Grenoble und ChambĂ©ry in die Schweiz zurĂĽck nehmen. 

Avignon-Montélimar

Avignon-Le Pontet-Sorgues-Châteauneuf du Pape-Caderousse-Mornas-Mondragon-Lamotte du Rhône-Lapalud-Bourg Saint Andéol-Montélimar

Weblog am 18.05.

JahrTitel
2018Avignon-Montélimar
2017Utiel - Teruel, die schiefen Ebenen
2016Rundfahrt im Aargau
2015Auffällig wenig Verkehr
2014Rundfahrt durch den Jura ins Mittelland
2013Rundfahrt im Aargau
2011Fahrt auf dem Sonnenstrahl
2010Arbeitsweg 2010-15
2009GlĂĽck im UnglĂĽck
2008Ascona
2008Kurztrip ins Tessin
2007BrĂĽgglitag, fast ohne Verkehr
2006Abgewaschen
2005Kampf gegen San Miguel?
20043. Etappe; wieder am Meer


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

106.2KM

512 HM
5:20 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.