Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Abstecher ĂĽber die HĂĽgel
Abstecher ĂĽber die HĂĽgel

von Bourbon-Lancy nach Montchanin

| Keine Kommentare

Der heutige Tag begann mit einer Fahrt auf einer Voie verte, einer ehemaligen Bahnstrecke. Leicht bergauf, langgezogene Kurven. Ich ĂĽberquere nochmals die Regionengrenze hinĂĽber zum Centre-Val de Loire und schiesse bei dieser Gelegenheit das vermeintlich letzte Foto der Loire.

La Loire

La Loire

FĂĽr ein paar Kilometer befinde ich mich sogar in der Region Auvergne-RhĂ´ne-Alpes, bevor es wieder zurĂĽck geht in die Region Bourgogne-Franche-ComtĂ©. Und hier, im wirklich allerletzten Moment meiner Fahrt entlang der Loire, ĂĽberquert endlich ein Boot auf einem Kanal die Loire. 

Kanal ĂĽber die Loire

Kanal ĂĽber die Loire

Wenig später finde ich sogar eine Ăśbersichtstafel dieser Gegend. 

SaĂ´ne - Loire

SaĂ´ne – Loire

Offensichtlich folgte ich in den letzten Tagen immer wieder dem „Canal latĂ©ral Ă  la Loire“. Ab Digoin folgte ich heute und auch morgen noch ein kurzes StĂĽck dem „Canal du Centre“. Zusammen mit anderen Kanälen verschafft dieser die Möglichkeit, der Schifffahrt von der Seine bis ans Mittelmeer zu gelangen (Wikipedia). Mich begann heute die Frage zu interessieren, ob es eine Verbindung vom Rhein bis an den Atlantik geben könnte. Auf der Ăśbersichtskarte reichen die Kanäle jedenfalls schon mal ĂĽber die SaĂ´ne bis zum Doubs. 

Zwei Schweizer, die ich heute auf dem Weg getroffen habe, meinen, „ja“, es gibt diese Verbindung. Vielleicht kann ich das nach ein paar weiteren 100-KM ebenfalls bestätigen. 

GefĂĽhlt fahre ich alle paar Kilometer an einer Schleuse an diesen Kanälen vorbei. Dazu habe ich in Wikipedia folgenden Eintrag gefunden: 

„Er (der Canal du Centre) beginnt nach offizieller Kilometrierung bei Chalon-sur-SaĂ´ne, an der Abzweigung von der kanalisierten SaĂ´ne, verläuft zunächst in nordwestlicher Richtung, schwenkt bei Chagny auf SĂĽdwest und endet nach 112 Kilometern im Stadtgebiet von Digoin, wo er seine Fortsetzung im Canal latĂ©ral Ă  la Loire findet. Er folgt auf seinem Lauf den FlĂĽssen Talie, Dheune und Bourbince.

Der Kanal ist vom Typus her ein Wasserscheidenkanal. Seine Scheitelhaltung liegt bei Montchanin in einer Höhe von 301 Metern, wo zur Wasserversorgung eine Vielzahl von Speicherseen angelegt wurden. Der Kanal verfĂĽgt ĂĽber 61 Schleusen, 35 davon ĂĽberwinden die Höhendifferenz von 126 Metern zur SaĂ´ne, 26 Schleusen werden fĂĽr den 75 Meter hohen Abstieg zur Loire benötigt. Die Schleusendimension ist fĂĽr Schiffe der Normgröße Freycinet ausgelegt. Die letzte Schleuse vor der EinmĂĽndung in die SaĂ´ne (Crissey) ist mit einer Hubhöhe von 10,5 Metern einer der höchsten ihrer Art.“

Mein Weg folgte dann allerdings nicht immer diesem Kanal, sondern bog plötzlich ab, hinauf in die HĂĽgel. Irgendwie war ich noch froh, endlich mal etwas anderes sehen zu können, als nur immer diesen Kanal, so interessant wie seine Geschichte auch immer ist. 

Volesvres

Volesvres

Interessant war auch zu sehen, wie sich der Baustil der Häuser mit dem Verlassen der Loire plötzlich veränderte. Waren es an der Loire eher massiv wirkende Häuser, jedes fast wie eine einzelne Festung, änderte sich das hin zu Häusern, eher im Stile unserer Architektur. Wobei Kirchen noch eher den Stil aus dem Loiretal beibehielten. 

Der Schwenker hinauf in die HĂĽgel, gab aber auch manchmal den Blick frei in die Ferne. 

Abstecher ĂĽber die HĂĽgel

Abstecher ĂĽber die HĂĽgel

Auffällig bei dieser Fahrt ĂĽber die HĂĽgel war, dass mir während der ganzen 30 oder 40 KM kein einziger anderer Radfahrer (mit Gepäck) begegnet ist. Offensichtlich gibt es Radrouten, die sich ausschliesslich entlang der Kanäle bewegen. FĂĽr mich war es ein interessanter Ausflug in die Höhe, auch wenn es ein paar zusätzliche Höhenmeter gebraucht hat. 

Das Mittagessen heute wieder bei vernĂĽnftigen, sommerlichen Temperaturen an einem See. 

Mittagessen am See

Mittagessen am See

Ich benutzte die Gelegenheit wieder einmal (nach all den Regenfällen) die Kette zu schmieren und meine eigene Haut mit Sonnencrème einzureiben 🙂

Ein paar letzte HĂĽgel waren dann doch noch zu nehmen, bevor eine steile, kurze Abfahrt folgte, und ich mich wieder am Canal du Centre befand.

Canal du Centre

Canal du Centre

Mit der heutigen Fahrt habe ich die Loire verlassen. Ich fahre nun vor allem dem Canal du Centre entlang. Der Fluss La Bourbince, dem der Kanal eigentlich folgt, bekomme ich fast nie zu sehen. Hingegen befinden sich immer wieder Speicherseen links und rechts der Strasse, die fĂĽr die FĂĽllung des Kanals notwendig sind. Morgen dĂĽrfte ich dann wohl auf die SaĂ´ne treffen. 

von Bourbon-Lancy nach Montchanin

Bourbon Lancy-Digoin-Paray le Monial-Velosvres-Palinges-Saint Vallier-Montchanin

Relive ‚von Bourbon-Lancy nach Montchanin‘


Weblog am 08.06.

JahrTitel
2019von Bourbon-Lancy nach Montchanin
2018Die Gewitterzellen bestimmten die Route
2015Auf der Jagd
2014Sonntag Morgen am Klingnauer Stausee
2013Eine Runde durch Gemeinden im Aargau
2011Querfinanzierung
2010Ausgeschlachtet
2009Ritter Blaubart im Sommerzelt
2008Sport und GlĂĽck
2007Seit Tagen stabil
2006Guter Trainingsstand
2005Verkauf besiegelt
2004Rasenpflege als Wissenschaft?


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Frankreich, Bourgogne-Franche-Comté, Centre-Val de Loire, EuroVelo 6 (Atlantic-Black Sea),

107.9KM

751 HM
5:27 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

einzelne_Wolken

18 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.