Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Unterwegs in Galicien
Unterwegs in Galicien

Wieder in Kastilien und Leon

Diesmal allerdings viel nördlicher als vor ein paar Tagen und nicht mehr in SĂŒd-Nördlicher Richtung, sondern von Westen nach Osten. Diese Regionengrenze habe ich heute Nachmittag wĂ€hrend der Abfahrt vom zweiten Pass ĂŒberrollt.

Kastilien und Leon

Kastilien und Leon

Diesmal habe ich die Tafel nicht verpasst. AuffĂ€llig ist allerdings, dass auch diese Tafel, wie schon diejenige zwischen Extremadura und Kastilien und Leon ziemlich verschmiert ist. Ob da „politische Unzufriedenheit“ vorherrscht?

Nun aber den Tag der Reihe nach:

Lugo, mein letzter Übernachtungsort, verliess ich bei wolkenlosem Himmel, aber doch recht kĂŒhlen Temperaturen. Schon bald ging es aufwĂ€rts. Die meiste Zeit zwischen WĂ€ldern, kaum Aussicht auf die Umgebung. Die erste Passhöhe nahte.

Alto de Campo de Arbore

Alto de Campo de Arbore

Nach einer schönen Abfahrt und der Überquerung eines Tales auf einer riesigen BrĂŒcke, beginnt der zweite Anstieg. Diesmal öffnet sich die Landschaft bald und gibt den Blick frei auf andere HĂŒgel. 

unterwegs in Galicien

unterwegs in Galicien

Offensichtlich fahre ich da im Tal des Rio Novia hinauf, auf die nĂ€chste Passhöhe. 

Porto de Pedrafita

Porto de Pedrafita

Nur wenige Meter unterhalb der Passhöhe begegnet mir wieder einmal eine der Pilgerstatuen. Vermutlich sogar Jakobus selbst.

Porto de Pedrafita

Porto de Pedrafita

Seit dem Besuch im Pilgermuseum weiss ich, dass entlang des Pilgerweges diverse Heilige oder BerĂŒhmtheiten, oder solche die sich ganz besonders um den Pilgerweg kĂŒmmerten, aufgestellt sind. 

Es dauert denn auch nicht lange, bis mir die ersten Radfahrer begegnen, die den Pass von der anderen Seite, der viel steileren Seite, heraufkurbeln. Sie brauchen fast die ganze Strassenbreite, um die GefĂ€lleprozente etwas angenehmer zu machen. Weiter unten im Tal, wandern dutzende von Pilger noch in die Richtung des Passes. Es ist schon mitten im Nachmittag. Die Temperaturen sind seit dem Morgen stark gestiegen. Einige scheinen wirklich zu leiden. Mich kĂŒhlt noch der Fahrtwind von der Abfahrt vom Pass herunter.

WĂ€hrend der Abfahrt folgte ich dem Rio Valcarce. Das Tal war schmal, ich sah nur hohe HĂŒgel um mich herum. Doch als sich die Strasse plötzlich etwas wendete, sah ich den schmalen Ausgang aus dem Tal. Es dauerte denn auch nicht mehr lange, bis ich plötzlich in einer weiten, flachen Ebene draussen stand. Innerhalb weniger Meter, eine ganz andere Landschaft. Die HĂŒgel und Höhenmeter sind fĂŒr den Moment weit weg. 

unterwegs in Kastilien und Leon

unterwegs in Kastilien und Leon

Sogar die Störche sind wieder da. 

Zufrieden auch mit dem heutigen Tag, rolle ich durch die Ebene ins heutige Hotel. Es nennt sich „Nirwana“. 

Morgen wird es nicht mehr so flach weitergehen, die nĂ€chsten HĂŒgel, und vielleicht auch Passtafeln, stehen schon bereit.

Wieder in Kastilien und Leon

Lugo-Nadela-A Carretera-O Corgo-Ferreiros-A Senra-Baralla-Campo de Arbore-Forno da Cal-Becerrea-San Pedro-Las Lamas-Vega de Valcarce-Villafranca del Bierzo-Ponferrada

Relive ‚Wieder in Kastilien-Leon‘


Weblog am 21.05.

JahrTitel
2020Die neue BrĂŒcke
2019Wieder in Kastilien und Leon
2018Morestel - Saint Julien en Genevois
2017Ayerbe-Canfranc Estacion, in die PyrenÀen
2015Finde den Fehler
2014Wunderbarer Morgen
2013Am Morgen noch gewundert
2012HĂ€sch es Problem?
2011RĂŒĂŒsler-Runde
2010Arbeitsweg 2010-16
2009Ruhetag
2008Ein weiteres Mal: Nordic Walking
2007Im Wettstreit mit dem Gewitter
2006Spazierfahrt
2005Mitten durch die Schweizer Geschichte
20046. Etappe; die Fahrt im Schlafwagen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Spanien, Galicien, Kastilien-LeĂłn,

109.1KM

1610 HM
6:10 H

Nachmittags
einzelne_Wolken

Grad

etwas_Wolken

19 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden