Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Stausee Alcantara
Stausee Alcantara

Weiter nordwÀrts in Extremadura (Spanien)

Auch der heutige Morgen begann gefĂŒhlt recht kĂŒhl. Es war mir jedenfalls zu kalt, um das Morgenessen draussen in einer Art geschĂŒtztem und eingemauertem Hof, einzunehmen. Als ich das Hotel verliess,  wehte ein LĂŒftchen durch die Gassen. Der Himmel war rundum wolkenlos.

Aldea del Cano

Aldea del Cano

Die Fahrt ging anfangs gleich wieder in die Ebene hinaus. Kleinere HĂŒgel standen im Weg und StrassenĂŒbergĂ€nge das waren eine Weile lang die einzigen Erhebungen. Doch unmerklich fing es an zu steigen. Ein Blick zurĂŒck war angezeigt, bevor ich möglicherweise bereits wieder in die nĂ€chste GelĂ€ndekammer hinunterfahren konnte.

Unterwegs in Extremadura

Unterwegs in Extremadura

Es dauerte aber noch eine Weile und brauchte etliche Schweisstropfen, bis endlich die Passhöhe erreicht war.

puerto de Las Camellas

puerto de Las Camellas

Aus dem Kartenstudium wusste ich, dass ich heute wohl an der NĂ€he eines Stausees vorbei fahren wĂŒrde. Noch gewohnt aus Andalusien, solche blauen Flecken auf der Karte einfach zu ignorieren, war ich ĂŒberrascht ĂŒber die Grösse und auch die Wasserhöhe. Dem Rand rund um den See nach zu schliessen, dĂŒrfte er einigermassen voll sein.

Stausee Alcantara

Stausee Alcantara

Lange fuhr ich diesem See entlang. Zwei grosse Flussarme ĂŒberquerte ich dabei. Bei der Suche im Internet fand ich dann noch ein paar weitere Angaben zu diesem See. Die Staumauer ist 130 Meter hoch, die WasseroberflĂ€che 104 KM2 und das Fassungsvolumen 3,1 Milliarden m3. Als Vergleich dazu der Grösste Stausee in der Schweiz, Grand Dixence: Staumauer 285 Meter hoch, WasseroberflĂ€che 3.65 KM2 und das Fassungsvolumen etwa 400 Millionen m3. Ganz offensichtlich habe ich den wasseramen SĂŒden Spaniens verlassen. 

Beide FlusslĂ€ufe werden von einer EisenbahnbrĂŒcke ĂŒberspannt.

EisenbahnbrĂŒcke

EisenbahnbrĂŒcke

Diese Eisenbahnstrecke begegnete mir heute immer wieder. Das Trasse scheint fertiggestellt zu sein. Lastwagen karren Tonnenweise Schotter heran und an machen Stellen liegen schon die Schwellen zum Verlegen bereit. 

Am Ende des Stausees beginnt meine Strasse wieder zu steigen. Deshalb noch ein Blick zurĂŒck. 

Stausee Alcantara

Stausee Alcantara

Das Bauwerk in der Bildmitte, sollte man sich merken. Könnte es nicht ein Aquadukt sein? Die Überbleibsel davon?

Es war Mittagszeit, die Strasse nicht besonders steil, das Thermometer aber ganz knapp an der 30 Grad – Marke. Dazu ein bisschen Gegenwind. Ich fand im nĂ€chsten Dorf, etwa in der HĂ€lfte der Steigung, tatsĂ€chlich einen schattigen Platz fĂŒr meine Mittagsrast. Danach wurde es noch steiler und noch heisser. Aber zur Belohnung winkte eine zweite Passtafel.

puerto de Los Castanos

puerto de Los Castanos

Danach wollte mir Google weismachen, dass ich es jetzt laufen lassen könne, bis ins Hotel. WĂ€ren da nicht die AutobahnĂŒbergĂ€nge und der eine oder andere HĂŒgel und vor allem der Schlussanstieg zum Hotel hinauf. Auch der Gegenwind begann langsam alles an mir auszutrocknen.

Ich befinde mich heute Abend in Plasencia, etwa 130 KM sĂŒdlich von Salamanca. Auf der Suche nach einem Nachtessen und dem anschliessenden schlendern durch die Stadt, kam ich immer wieder an römisch anmutenden Bauten und Mauern vorbei. Unter anderem auch an diesem riesigen Aquadukt. 

Akuadukt

Akuadukt

Ob es einen Zusammenhang hat mit den Bauten von heute Mittag am Stausee? Wie auch immer: die Römer waren jedenfalls auch hier.

Weiter nordwÀrts in Extremadura (Spanien)

Aldea del Cano-Caceres-La Perala-Canaveral-Plasencia

Relive ‚Weiter nordwĂ€rts in Extremadura (Spanien)‘


Weblog am 13.05.

JahrTitel
2020Rundfahrt im Regen
2019Weiter nordwÀrts in Extremadura (Spanien)
2018Barcelona - Sant Feliu de Guixols
2017Die letzte Runde fĂŒr mich
2016Zum Lunch an den Strand
2015Wenn der Blick ins Leere geht
2014Aprilwetter und Eisheilige
2013ZĂŒgiger Arbeitsweg
2012Rundfahrt: Suhre-Wyna-Seetal-Reusstal-BĂŒnz
2011So könnte rasenmÀhen Spass machen
2010Bildchenversand mit Gmail
2009Briefkasten-Spam
2008ruhiger Verkehr
2007Ein Bloggertreffen im Aargau!
2006Durch WĂ€lder und ĂŒber Wiesen
2005StÀgeli uf, StÀgeli ab
2004Besuch im Vindonissa-Museum


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Spanien, Extremadura, Stausee,

108.0KM

978 HM
5:32 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

26 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden