Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

auf Radwegen unterwegs
auf Radwegen unterwegs

Rundfahrt alleine auf Radrouten

| Keine Kommentare

Es war die Fortsetzung von gestern. In der zweiten Hälfte der gestrigen Fahrt fuhr ich ja dem Rhein entlang hinunter bis nach Eiken und wählte dann den Bözberg als Juraübergang um nach Hause zu gelangen. Heute fuhr ich über den Bözberg wieder zurück nach Eiken. Allerdings nicht auf der gleichen Strasse, sondern ich wollte die heutige Runde ausschliesslich auf unseren Radrouten fahren. Ab Umiken kurbelte ich deshalb auf der Radroute 56 (Seetal-Bözberg) über den Bözberg. Die Auffahrt vom Aaretal her kannte ich schon von anderen Gelegenheiten. Doch die Abfahrt hinunter ins Fricktal war für mich grösstenteils neu.

Sagemühlitäli

Sagemühlitäli

Leider wollte das Wetter nicht so richtig mitmachen. Weg war der blaue Himmel von gestern. Es regnete zwar nie, war aber längere Zeit stark bewölkt, mit nur wenig Sonne. Die Radroute 56 endet am Rhein, in Stein Säckingen. Dort wechselte ich auf die Radroute 2 (Rhein-Route). Sie geht anfänglich vieles auf der Hauptstrasse rheinabwärts. Nach Mumpf wird es bald einmal holprig. Viele Kilometer durch den Wald, fast ausschliesslich festgefahrene Kieswege. Heute natĂĽrlich teils zugedeckt mit viel Laub. Ein paar Schlaglöcher habe ich deshalb auch ĂĽbersehen und zu spĂĽren bekommen. 

Unterwegs am Rhein

Unterwegs am Rhein

Doch die paar Sonnenstrahlen liessen den Wald manchmal in schönen herbstlichen Farben erstrahlen. Das gefiel mir und entschädigte fĂĽr so manche holprige Ăśberraschung . 

In Rheinfelden fĂĽhrt der Weg mitten durch die Altstadt und bleibt nachher meist auf asphaltierten Strassen. In Pratteln verlasse ich die Radroute 2 und wechsle auf die Radroute 3 (Nord-SĂĽd-Route: Basel-Chiasso). Als erste grössere Ortschaft fĂĽhrt die Strecke mitten durch Liestal. In Liestal habe ich schon in der Vergangenheit immer wieder meine MĂĽhe gehabt. Meist waren es Baustellen und Umleitungen die mich falsche Wegen wählen liessen. So auch heute. Die ganze Innenstadt ist aufgerissen. Viele Umleitungstafeln, teils fĂĽr die Radfahrer, teils fĂĽr den ĂĽbrigen Verkehr. Irgendwie habe ich aber doch meinen Weg gefunden, gelangte in die Aussenquartiere. Heute auf der östlichen Seite der Bahnlinie. Bei anderen Gelegenheiten fuhr ich auf der westlichen Seite. Schöner, weil mehr Wald und weniger Industrie, scheint mir die östliche, also die Variante der Radroute 3 zu sein. 

Unterwegs auf Radwegen

Unterwegs auf Radwegen

Ab jetzt war mir auch die Sonne wieder freundlicher gesinnt. Den Windstopper konnte ich mir wieder in eine der RĂĽckentaschen stecken. 

Kurz nach Gelterkinden schwenkt der Radweg wieder weg von der Hauptstrasse, fĂĽhrt ĂĽber einen Hang in die Höhe, vorerst nach Rothenfluh. Auf einer gut ausgebauten Strasse geht es, langsam immer steiler werdend in die Höhe nach Anwil. Ich könnte jetzt hinĂĽber nach Kienberg fahren und anschliessend ĂĽber die Saalhöhe ins Aaretal. Mich fĂĽrchtete ein bisschen vor den anstehenden Steigungen, die jetzt die Radroute 3 bald machen wird. 

Ich bleibe aber bei meiner Routenwahl und damit auf der Radroute 3. Nach Anwil geht es etwas wellig, mit steilen Abfahrten und steilen Anstiegen nach Oltingen. Ab dann nur noch steil bergauf. Die Strasse auf die Schafmatt wurde im untersten Teil neu gemacht, das ist die angenehme Seite, auch die Farben der Wälder werden jetzt von der Sonne prächtig beschienen. Weniger schön sind die bis 15% angezeigten Steigungen. 

Schafmatt

Schafmatt

Die MĂĽhe dieser letzten steilen Steigung fĂĽr heute wird aber belohnt mit einer schönen Aussicht von der Schafmatt hinunter ins Aaretal. 

Nach einer steilen Abfahrt auf asphaltierter Strasse, muss ich noch eine holprige Waldpassage durchkurbeln bevor ich an den Aarekanal hinunter, kurz vor Aarau, gelange. Hier wechsle ich nun von der Radroute 3 auf die Radroute 8 (Aare-Route: Oberwald-Koblenz). FĂĽr mich ist der Rest dieser Runde jetzt ein Heimspiel. Die Strecke kenne ich mittlerweile recht gut. Fast keine Höhenmeter, manchmal Kies, meist aber asphaltiert bis nach Hause. 

Rundfahrt alleine auf Radrouten

Brugg-Umiken-Radroute 56 (Seetal-Bözberg)-Stein-Radroute 2 (Rhein-Route)-Pratteln-Radroute 3 (Nord-Süd-Route: Basel-Chiasso)-Aarau-Radroute 8 (Aare-Route: Oberwald-Koblenz)-Brugg

Weblog am 12.10.

JahrTitel
2017Rundfahrt alleine auf Radrouten
2016Wieder im Flachland unterwegs
2015Es wird auch am Abend wieder dunkel
2014Auf der Suche nach dem Herbst
2013Gute Erfahrungen gemacht
2012Lieber zu den Schafen
2011Routinefahrt
2010SBB Knigge
2009Alles gleichzeitig
2008Ein Tag auf dem Brienzer Rothorn
2007Ist es nur Unaufmerksamkeit?
2006Geschichtsträchtige Passstrasse


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

121.9KM

1278 HM
5:45 H

Nachmittags
bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

Grad

einzelne_Wolken

16 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.