Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Aprilwetter
Aprilwetter

Mit und gegen das Sturmtief

| 3 Kommentare

Gegen den Morgen klopfte das Sturmtief wieder an unseren Schlafzimmerladen. Die Windböe pfiff durchs Haus. Als ich den Renner auf die Strasse stellte, war zwar alles nass, die Wolken am Himmel aber dunkel und schwer, soweit man das in der Dunkelheit der Nacht erkennen konnte.

WĂ€hrend der Fahrt durch das Furttal an die Arbeit wurde ich wieder krĂ€ftig geschoben. Heute glĂŒcklicherweise ohne Regen. Am Horizont, ĂŒber dem Gebiet des Flughafens, hellte sich der Himmel merklich auf. Wie ich dann spĂ€ter aus unserem Hochhaus-BĂŒro feststellen konnte, drĂŒckte wohl eine Föhnlage die Schlechtwetterzone zurĂŒck. Vielleicht auch dank dieser kam ich ohne Regen ĂŒber die Strecke.

WĂ€hrend des Tages warf ich ab und zu einen Blick auf das Wetterradar. Es war nicht zu erkennen, ob ich gegen Abend wieder WetterglĂŒck haben könnte. Als ich den Arbeitsplatz verliess, prasselte der Regen an die Fenster, der Wind schien aber spĂŒrbar nachgelassen zu haben.

Nur Minuten spĂ€ter, kam ich in voller Regenmontur aus der Tiefgarage an die OberflĂ€che…. und blieb trocken, kein Regen mehr. Der Himmel war aber rabenschwarz. Ich schaffte es nicht bis an den Stadtrand und schon viel wieder Regen, auch der Wind war wieder da. Diesmal von vorne.

Ich entschied mich, unter diesen UmstĂ€nden auch heute den kĂŒrzeren Weg, durch das Furttal, nach Hause zu fahren. Kaum war ich an der entscheidenden Abzweigung vorbei, machte der Regen der Sonne Platz, zurĂŒck blieb der Wind. Der machte mir dann allerdings genĂŒgend zu schaffen, bis nach Hause.

Aprilwetter, dĂŒrfte der treffende Ausdruck fĂŒr die heutige Wettersituation sein.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂŒhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

67.11KM

832 HM
2:58 H

am spÀten Nachmittag / Nachts
stark_bewoelkt

12 Grad

wechselhaft_teilweise_Regen

12 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

3 Kommentare

  1. Hallo Urs,
    bei mir ist die Motivation im Moment im Keller seit der Sommerzeit. Am Morgen wieder dunkel und dazu noch Regen und viel Wind.
    Mal schauen wann ich mich wieder ĂŒberwinden kann aufs Velo zu steigen, entscheide dies spontan am Morgen. LG Beat

  2. Ja, war gestern gar nicht so schlecht, aber heute hĂ€tte ich es lassen sollen. Vorallem am Abend. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ï»ż