Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

unterwegs in Kastilien und Leon
unterwegs in Kastilien und Leon

Carrion de los Condes nach Burgos (Kastilien und Leon)

Den Weg heute aus dem Dorf zu finden war nicht schwierig, bald rollte ich auf der N-120 weiter ostwärts. Es wehte von allem Anfang an ein empfindlich kalter Ostwind. Lange rollte ich, oder vielleicht besser, kämpfte ich mich durch flachstes Land vorwärts. Kein Baum, kein Hügel, was irgendwie Windschutz hätte geben können. Die Felder rundherum entweder Acker oder Getreide. Auf einer kleinen Erhöhung wieder einmal ein Blick zurück.

unterwegs in Kastilien und Leon

unterwegs in Kastilien und Leon

Pilger / Wanderer habe ich heute fast den ganzen Tag keine gesehen. Ausser ganz am Schluss um Burgos herum, kamen mir ein paar entgegen. Offensichtlich fĂĽhrte heute der Pilgerweg nicht mehr so direkt den grossen Strassen entlang. Hingegen kamen mir ein paar Radfahrer entgegen, die wohl den Pilgern zu zu ordnen sind. Einer hatte an seinem Scorpion Liegerad eine Griechenland-Flagge montiert.

N-120 Camino de Santiago

N-120 Camino de Santiago

Etwa nach der Hälfte der heutigen Strecke tauchten am Horizont ein paar HĂĽgel auf. 

Unterwegs in Kastilien und Leon

Unterwegs in Kastilien und Leon

Ich hoffte auf Windschatten. Doch nach der ersten HĂĽgelreihe, war das Land wieder flach wie bis anhin. 

unterwegs in Kastilien und Leon

unterwegs in Kastilien und Leon

FĂĽr das Mittagessen suchte ich mir einen windstillen Platz in einem Dorf. 

Olmillos de Sasamon

Olmillos de Sasamon

Ich wurde auf dem Dorfplatz hinter der Kirche fĂĽndig. Die Sonne schien schön warm auf den Platz herunter, die Kirche und die umstehenden Häuser hielten den Wind ab. Ăśbrigends solche und ähnliche Ruinen und Schlösser befinden sich immer wieder in den Dörfern. Nicht immer so imposant wie hier in Olmillos de Sasamon. 

Nach dem Mittagessen ging der Kampf gegen den Wind weiter. Er hatte sich leicht von Osten nach Norden gedreht, war jetzt zwar etwas wärmer, aber dafĂĽr noch heftiger als am Vormittag. Es schien sogar, dass er die dunklen schwarzen Wolken immer näher bringen wĂĽrde. 

Kirche mit Storchennest

Kirche mit Storchennest

Mein Hotel steht heute etwas ausserhalb des Zentrums. Der kĂĽrzeste und einfachste Weg fĂĽhrte durch die Industriezone. Eine grosse Hauptstrasse mit Doppelspuren in beide Richtungen und getrennter Fahrbahn fĂĽhrte mitten durch. Vielleicht fĂĽnf Kilometer lang. Alle paar hundert Meter ein Kreisel. Ausser ein paar Lastwagen hatte es glĂĽcklicherweise kaum Verkehr. Doch der Gestank war zeitweise kaum zum Aushalten. Von der Duftnote „Ablauf“ ĂĽber „faulende Eier“ bis hin zu „Farbdämpfen“ und „NitroverdĂĽnner“ war alles dabei. 

Das Hotel steht am Rande dieser Zone. Heute weht der Wind die DĂĽfte vom Hotel weg.

Carrion de los Condes nach Burgos (Kastilien und Leon)

Carrion de los Condes-Villaherreros-Osorno la Mayor-Melgar de Fernamental-Olmillos de Sasamon-Villanueva de Argano-Las Quintanillas-Tardajos-Burgos

Relive ‚Carrion de los condes nach Burgos (Kastilien-Leon)‘


Weblog am 24.05.

JahrTitel
2020Westwärts und zurück
2019Carrion de los Condes nach Burgos (Kastilien und Leon)
2018Chippis - Ulrichen
2017Von Mauvezin nach Villefranche-de-Rouergue
2016Ăśber die Hausberge, Teil 3
2015Erweiterte Hallwilersee Rundfahrt
2014Nordic Walking in der Gegend
2012Neue Strassen
2011Lieblich am Morgen, kämpferisch am Abend.
2010Wieder einmal ein Tag in Rust, Europapark
2009Richtiger Sommer-Sonntag
2008Fahrt zum Schloss Horben
2007Ein zu schöner Morgen
2006Coole Sache
2005Susten - Grimsel - Furka
20048. Etappe; Mont Ventoux


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Spanien, Kastilien-LeĂłn,

84.3KM

568 HM
4:30 H

Nachmittags
etwas_Wolken

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

12 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden