Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

im Regen
im Regen

Knapp daneben

| Keine Kommentare

Wenn ich mich beeilen würde, könnte es noch reichen, vor dem angezeigten Regenschauer trocken an mein Ziel zu gelangen. Sowohl am Morgen beim Hinweg, wie auch am Abend auf dem Rückweg, wieder nach Hause. Bei beiden Wegen hatte ich Pech.

Am Morgen regnete es bereits, als ich das Rennrad vor die Haustüre stellte. Während der Fahrt, hörte es dann zwar auf, aber weil die Strassen natürlich noch weiterhin eine Weile nass blieben, behielt ich das Regenzeugs an. Es war nur eine schmale Regenfront. Vermutlich hat die mich im Furttal einfach überholt.

Am Abend kam ich trocken doch einiges weiter. Wobei es immer wieder tropfte. In Ehrendingen entschloss ich mich für die Variante über Endingen und Würenlingen. Denn über dem Surbtal war der Himmel doch einiges heller als über dem Limmattal. Tatsächlich schaffte ich es trockenen Rades bis fast vor die Haustüre, aber eben nur fast.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

74.21KM

439 HM
2:56 H

am späten Nachmittag / Nachts
leichter_Regen

6 Grad

wechselhaft_teilweise_Regen

13 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.