Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Fahrten durch die Dämmerung

| Keine Kommentare

Selfie

Selfie

Spätestens seit Anfang dieser Woche, der Rückkehr aus meinen Sommerferien, ist die Zeit der Fahrten durch die Dämmerung wieder da. Kommt dazu, dass am Morgen in unseren Tallandschaften zu dieser Jahreszeit häufig Nebel liegt. Noch liegt er meist nicht auf der Strasse, aber immerhin ist er so dick, dass kein Sonnenstrahl durchdringt, sofern sich denn schon überhaupt ein Sonnenaufgang über dem Nebel abgespielt hätte.

Nach getaner Arbeit, reicht es manchmal gerade noch vor dem Eindunkeln wieder zu Hause zu sein. In dieser Zwischenzeit, zwischen der Dämmerung und der beginnenden Nacht, da scheinen die Mückenschwärme genau in Kopfhöhe ihre letzte Versammlung zu haben. Hat man dazu noch das Pech, zu genau dieser Tageszeit, entlang eines vielleicht etwas feuchten Waldrandes zu fahren, dann hilft nur noch eines: Mund zu, Augen zu einem blinzelnden Spalt geöffnet und durch. Einen Moment lang glaubte ich, es regnete. Im Scheinwerferlicht Unmengen von kleinem fliegenden Getier. Habe ich jedenfalls noch selten so intensiv erlebt.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

69.37KM

350 HM
2:37 H

am späten Nachmittag / Nachts
bewoelkt

15 Grad

leicht_bewoelkt

21 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.