Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Vielleicht zum letzten Mal

| Keine Kommentare

Wenn ich in meinen statistischen Aufzeichnungen ĂĽber die Velofahrerei der letzten Jahre nachschaue, kommt es nur ganz selten vor, dass ich im März noch auf die Rolle steige. So gesehen, war dies heute wohl die letzte Fahrt im Keller. Quasi also die letzte Möglichkeit unter „Laborbedingungen“ nochmals einen runden, ruhigen und schnellen Tritt zu ĂĽben. Denn in den nächsten beiden und letzten Tagen des Februars, möchte ich mit dem Renner auf dem Arbeitsweg noch die fehlenden Kilometer bis zur Marke „1000 km im Monat“ abholen.

Die Gedanken während der Fahrt waren allerdings nicht so sehr bei der Rolle, als vielmehr bei der Anmeldung zum Inferno Mürren. Da haben wir heute die erste Hürde genommen. Die Anmeldung wurde mal fürs erste akzeptiert. Definitiv bestätigt wird allerdings erst beim Zahlungseingang des Startgeldes.

Wie ich frĂĽher hier schon beschrieben habe, haben wir immer noch ein „Frauenproblem“. Eines unserer Team-Mitglieder sollte eine Frau sein. Das kann auch eine Frau ausserhalb unseres Arbeitgebers sein. Muss nicht eine IT-Frau sein, lediglich sportlich etwas begeistert und willig die Strapazen einer der vier Disziplinen zu ertragen.

Interessierte Frauen können sich selbstverständlich hier im Kommentar oder auch ĂĽber die Schaltfläche „Kontakt“ im oberen Teil dieser Seite melden.

Weitere Trainingseinheiten mit dieser Ăśbung: FSP-001

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

33.8KM

HM
H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.