Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Kurz und heftig…

| Keine Kommentare

… war sie heute Abend, meine Trainingsrunde auf der Rolle. Nach dem ĂĽblichen Einrollen, wurde es intervallmässig jede Minute etwas steiler. Ich versuchte auch heute nochmals mit einer 100er Trittfrequenz im Durchschnitt durchzukommen, was aber knapp nicht gelungen ist. Die halbe Stunde war fĂĽr so etwas einfach zu kurz.

Hingegen gelang es mir, den ganzen mittleren Teil, die Sequenz mit den minĂĽtigen Intervallen, mit einer Trittfrequenz von 100 bis 105 U/Min durchzukurbeln. Im Gegensatz zu meinen ersten Abenden mit dieser schnellen Kurblerei, bringe ich es jetzt auch fertig, mit einem schön regelmässigen Zug auf der Kette, und ohne immer wieder in ein „rhythmisches Gestampfe“ zu verfallen, ruhig zu pedalieren.

Im Nachhinein betrachtet, wäre ich während meiner letzten Sommerferien in Savoyen auf dem Mountainbike froh gewesen, ich hätte das damals schon fertig gebracht. Das Mountainbike mit seiner Vollfederung verfiel nämlich immer wieder in dieses rhythmische Getue. Was mir vor allem auf längeren ebenen Fahrten auf geteerter Strasse lästig fiel und möglicherweise auch ziemlich ulkig aussah. Dieses ständige auf und ab konnten nicht einmal mehr die fast vollständig blockierten Stossdämpfer verhindern. Es fehlte schlicht an der Übung und am Training.

Mich nimmt deshalb vor allem Wunder, wie ich nun dieses neu antrainierte Fahrverhalten auf die Strasse bringe. Ob ich davon auf der Strasse, mit all den grossen und kleinen Löchern, Unebenheiten, Ausweichmanövern, Rhythmuswechseln usw. Überhaupt etwas spüre.

Die letzten Fahrten mit dieser Ăśbung (FTT-001). Sie dauert 31 Minuten:

  • Streckenbeschreibung
  • am 16.01.08; 16.7 Kilometer
  • am 03.02.08; 16.9 Kilometer
  • am 31.03.08; 16.4 Kilometer
  • am 27.11.08; 17.0 Kilometer
  • am 07.01.09: 17.1 Kilometer
  • am 19.01.09: 17.1 Kilometer
  • am 13.02.09: 17.9 Kilometer; Trittfrequenz: 99 U/Min



Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

17.9KM

HM
00:31 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.