Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

zu nass

| Keine Kommentare

Auf der Strasse fliesst nun überall und überallhin das Schmelzwasser. Voll Sand, voll Dreck, einfach schwarze Brühe. Am Himmel zogen immer wieder kleine, lokale, Regenschauer vorbei, obwohl es eigentlich gemäss Wetterradar nur dem Alpenkamm entlang hätte regnen sollen. Vielleicht werde ich von der vielen Fahrerei auf der Rolle auch langsam wetter- und wasserscheu. Es verlockt halt schon: Rein in die Veloklamotten, rauf auf die Rolle, irgend ein Programm auslesen, durchradeln, unter die Dusche und nach spätestens zwei Stunden ists vorbei. So auch heute:

Die Übung dauert 69 Minuten. Fast nichts besonderes. Nach den ersten zehn Minuten einfahren, folgt ein leichtes und unregelmässiges auf und ab. Die einzige für heute grössere Herausforderung etwa ab der 40. Minute. Eine lange schiefe Ebene von acht Minuten mit 1,8%, anschliessend noch drei Minuten mit 2,8% und zum Schluss nochmals acht Minuten mit 1% Gefälle. Der virtuelle Heimweg dann geradeaus und die letzten acht Minuten leicht bergab. Alles fahrbar auf der grossen Scheibe. Zu Gunsten des Winterpokals bin ich dann noch eine sechs-minütige Runde Cooldown gefahren und damit den angefangenen Punkt vollendet.

Die letzten Fahrten mit dieser Ăśbung (FH-003). Sie dauert 69 Minuten:

  • am 23.01.2008; 37.8 Kilometer
  • am 14.04.2008; 36.6 Kilometer
  • am 20.12.2008; 36.9 Kilometer
Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

40.2KM

HM
01:15 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.