Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

von Brunegg nach Möriken
von Brunegg nach Möriken

Reusstal auf und ab mit Umweg ins Aaretal

Die Kalte Sophie, der letzte Tag der diesjĂ€hrigen Eisheiligen, fĂŒhlte sich nicht mehr ganz so kĂŒhl an, wie es die letzten Tage waren. Etwas weniger Bise, und zum Schluss der Fahrt sogar noch ein paar Sonnenstrahlen.

Doch davor brauchte es schon ziemlich viel Vertrauen auf das Niederschlagsradar, dass es hoffentlich keinen Schauer ĂŒbersehen hat.

Niederrohrdorf

Niederrohrdorf

Das Reusstal hinauf, manchmal etwas Gegenwind, doch noch ein paar wenige Tropfen. In Bremgarten wendete ich bereits wieder. Diesmal mitten durch die verkehrsfreie Altstadt hinunter an die Reuss.

Bremgarten

Bremgarten

Es mag Zufall sein, aber die FussgĂ€ngerpassage war praktisch leer. Die GeschĂ€fte schienen zwar geöffnet zu haben, doch ausser ein paar Rauchern am Eingang und ein paar MĂŒtter mit ihren Kindern am Brunnen, war wirklich nichts los.

Wenig spĂ€ter fĂŒhrte mein Weg durch die Quartiere hinaus ĂŒber die Umfahrungsstrasse und weiter in Richtung dem militĂ€rischen ÜbungsgelĂ€nde. Eine interessante Dekoration des Strassenkreisels fing meine Neugier ein:

Bremgarten

Pegasus in Bremgarten

FĂŒr den weiteren Weg das Reusstal hinunter benutzte ich wieder fast ausschliesslich Radwege. Der Verkehr auf der Strasse ist nun vollstĂ€ndig zurĂŒckgekehrt, hat sich wenigstens „gefĂŒhlt“, wieder auf Ă€hnlich hohem Niveau wie vor Corona eingependelt.

Um Mellingen herum begann ich mit dem Wechsel vom Reusstal hinĂŒber ins Aaretal. Es geht ĂŒber eine kleine Anhöhe, spĂ€ter entlang des BĂŒnztales von Brunegg nach Möriken

von Brunegg nach Möriken

von Brunegg nach Möriken

Irgendwie faszinierte mich die Stimmung auf diesem Streckenabschnitt. Am Himmel die Wolke, von der man nie richtig wusste, ob sie nun doch noch ein paar Regentropfen fallen lassen wollte und im Hintergrund die HĂŒgel des Juras. Vielleicht sogar etwas vernebelt durch einen leichten Niederschlag aus eben dieser Wolke. 

Baum vom Biber angefressen

Baum vom Biber angefressen

Auf den letzten paar Kilometern entlang der Aare beobachte ich nun schon seit dem Herbst des letzten Jahres diesen Baum. Alle WinterstĂŒrme hat er ĂŒberlebt, vielleicht auch deshalb weil er etwas unterhalb des Dammes, im Windschatten, steht und im Winter natĂŒrlich keine BlĂ€tter mehr trug. Jetzt beginnt er sogar noch zu grĂŒnen. Wie lange er wohl noch steht?

Reusstal auf und ab mit Umweg ins Aaretal

Brugg-Windisch-MĂŒlligen-Birmenstorf-Fislisbach-Niederrohrdorf-Busslingen-KĂŒnten-Eggenwil-Bremgarten- Fischbach-Göslikon -Niederwil-Nesselnbach-TĂ€gerig-Wohlenschwil-MĂ€genwil-Brunegg-Möriken-Wildegg-Holderbank- Schinznach-Bad -Brugg

Weblog am 15.05.

JahrTitel
2020Reusstal auf und ab mit Umweg ins Aaretal
2019Salamanca - Zamora
2018Le Boulou - Narbonne
2017Barranda - Ayna
2014BahnunterfĂŒhrungen
2013Zu spĂ€t fĂŒr einen Sonnenaufgang
2012Die Überraschung war der Wind
2011Kleiner RĂŒckblick ins Zillertal
2010Die Begeisterung nimmt zu
2008erfolgreicher Abend?
2007Rechnung von Swisscom mobile
2006Eine neue Informationsquelle?
2005Heimflug
2004Hinfahrt; Ankunf in Calpe


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

52.2KM

423 HM
2:11 H

Nachmittags
stark_bewoelkt

10 Grad

Autor: Urs

WĂŒrde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher fĂŒr lange AusflĂŒge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein fĂŒr dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmĂ€ssig ĂŒber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

ï»ż
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden