Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

kurz vor Nerja, Blick vorw├Ąrts
kurz vor Nerja, Blick vorw├Ąrts

Der K├╝ste entlang, Teil 1

Die Wegfahrt aus Malaga war nicht ganz einfach. Das Hotel umgeben von Autobahnen und Zubringern, ganz in der N├Ąhe des Flugplatzes. Ich irrte eine Weile durch die Gegend, fragte schlussendlich einen „Freund und Helfer“ nach dem besten Weg: „Um den Kreisel, dann alles auf der MA21, bis zur Abzweigung auf die N340“. 

Die MA21 h├Ątte es wenigstens optisch mit jeder Autobahn aufnehmen k├Ânnen, aber „beh├Ârdlich“ bewilligt machte ich mich auf den Weg und war bald aus dem gr├Âssten Verkehrsgew├╝hl draussen. 

Manchmal schl├Ągt mein GPS ganz merkw├╝rdige Abstecher durch die Ortschaften vor. Nicht immer folge ich ihnen, doch diesmal war mir der Anblick dieser Einkaufsmeile ein Foto wert.

Fussg├Ąngerzone in der N├Ąhe von Malaga

Fussg├Ąngerzone in der N├Ąhe von Malaga

Einzelne dieser „vergoldeten“ B├Âgen waren sogar noch mit der  Weihnachtsdekoration umwickelt. Nach einigen weiteren schmalen G├Ąsschen stand ich bald vor einer riesigen Kathedrale. Es war so eng in den Strassen, dass ich davon kein sinvolles Foto machen konnte. 

Die N340, die ehemalige Mittelmeer-Autobahn fand ich dann auch noch. Das war etwa der Moment, als ich wieder ans Meer zur├╝ck kam. Eine Gelegenheit f├╝r einen Blick zur├╝ck auf Malaga.

Der erste Blick aufs Meer

Der erste Blick aufs Meer

Anschliessend blieb die Strasse meist in K├╝stenn├Ąhe. Meistens fuhr ich auf der N340, manchmal N340a. Wie das bei fr├╝heren Autobahnen so war, f├╝hren die meist durch die Ortschaften. Verkehr hat es heute darauf kaum mehr, zumal parallel dazu die richtige Autobahn gebaut wurde. Die Strasse ist vergleichbar etwa mit einer guten Kantonsstrasse, so wie wir sie kennen, allerdings auch meist mit einem schmalen Pannenstreifen. Ein paar sanfte H├╝gel sind zu nehmen, da hilft mir heute aber der kr├Ąftige Westwind. 

Einen der H├╝gel ben├╝tze  ich f├╝r mein heutiges Mittagessen.

Kurz vor Nerja

Kurz vor Nerja, Blick zur├╝ck

 

kurz vor Nerja

kurz vor Nerja, und vorw├Ąrts

Es zeichnete sich am Horizont ab. Kurz nach Nerja, der n├Ąchst gr├Âsseren Ortschaft, wurde es dann doch noch h├╝gelig. 

La Herradura, es wird h├╝gelig

La Herradura, es wird h├╝gelig

Das Problem waren allerdings nicht die H├Âhenmeter, sondern der Wind. In den Buchten, den vielen kleinen Einschnitten in den H├╝geln, gab es teils heftige Windverwirblungen. Da konnte es ohne weiteres passieren, dass sich der R├╝ckenwind von einem Meter auf den andern zum Gegenwind verwandelte. In der gleichen Heftigkeit, einfach von vorne oder von der Seite. 

Aber nach knapp 20 Kilometern war auch das geschafft und ich konnte auf Almu├▒├ęcar, meiner Zielortschaft f├╝r heute hinunterschauen. 

Blick nach Almu├▒├ęcar

Blick nach Almu├▒├ęcar

├ťbrigens der Wind wurde, und wird zur Zeit immer noch st├Ąrker und heftiger. Das Klappern der Jalousien vor dem Hotelfenster wird mich wohl durch die ganze Nacht begleiten. Auch morgen soll er uns weiterhin erhalten bleiben. Nach der Prognose d├╝rfte es auch morgen wieder meist R├╝ckenwind sein.

Der K├╝ste entlang, Teil 1

Malaga-La Ara├▒a-Urbanizacion La Esperanza-Caleta de Velez-El Morche-Nerja-Almu├▒├ęcar

Weblog am 03.03.

JahrTitel
2020Der K├╝ste entlang, Teil 1
2019Dem Rhein entlang
2017Der K├╝ste entlang
2016K├Ânigsetappe bei kaiserlichem Wetter
2015Der Sonne entgegen
2014Daf├╝r ein langes Abendrot
2013Rundfahrt ├╝ber die Staffelegg
2012Der Fr├╝hling naht
2011Kleine Jubil├Ąen
2010Abendliches Nordic Walking
2009... doch fahren ...
2008Es war zu verlockend
2007Ein verregneter Samstag
2006Etwas zynisch
2006Ein Reset hilft immer
2005Wetter in den Pyren├Ąen


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

90.5KM

706 HM
4:32 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

19 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.

´╗┐
Mein Rad ist gerade hier:

Mehr Details sind hier zu finden