Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

am Schluchsee
am Schluchsee

Rundfahrt zum Schluchsee

| Keine Kommentare

Heute wollte ich wieder einmal eine längere Fahrt unternehmen. Vielleicht wĂĽrde ja auch die Höhe etwas die Hitze von diesem heissen Tag nehmen. Da bietet sich in der Nähe das sĂĽdliche Ende des Schwarzwaldes an. Kurz nach der Grenze zu Deutschland gibt es mehrere Möglichkeiten in die Höhe zu kommen. Heute wählte ich die Fahrt durch das Tal der SchlĂĽcht.

SchlĂĽchttal

SchlĂĽchttal

Die Einfahrt über Gurtweil macht aus der ziemlich breiten Ebene ein immer enger werdendes Tal. Bald hat das GPS Mühe mit seinen Satelliten, so dicht stehen die Felswände beieinander. Doch mit der Zeit wird es steiler. Richtig steil wird es einen Moment lang nach der Abzweigung bei Riedersteg. Doch so gelangt man auf eine Anhöhe. Spätestens nach Hürrlingen lohnt sich auch der Blick zurück in die Schweiz.

Blick zurĂĽck auf den Alpenkamm

Blick zurĂĽck auf den Alpenkamm

Es muss wohl ziemlich föhnig sein, wenn sich der Alpenkamm derart überhöht zeigt.

Die Fahrt geht anschliessend hĂĽgelig weiter, immer leicht aufwärts. An schmucken Dörfchen und Häuschen komme ich vorbei. Irgendwo läutet gerade eine Kirchenglocke die Mittagszeit ein. Am Strassenrand, der hier noch nicht gemäht ist, stehen noch die gelben Blumen. Es schmeckt noch ein bisschen nach FrĂĽhling. Wobei die Temperatur auch auf dieser Höhe schon ganz Nahe an der 30-Grad-Grenze ist. Bald gelange ich nach Rothaus. Das Brauereigelände ist schon von weitem sichtbar. „GefĂĽhlt“ wird es jedesmal grösser, wenn ich hier vorbei fahre.

Ich fotographiere aber dennoch nicht den Bierwagen, der im riesengrossen Strassenkreisel steht. Die beiden Tannzapfen haben es mir heute mehr angetan.

Rothaus

Rothaus

Wobei ich nicht weiss, ob es die Tannzapfen oder die, in der Luft aufgehängte Kette ist, was mich mehr fasziniert.

Nach einer zĂĽgigen Abfahrt und ein paar Kilometern Geradeausfahrt, gelange bereits bei Seebrugg an den Schluchsee.

Schluchsee

Schluchsee

Jede Menge parkierte Autos stehen herum. Badende im Schluchsee gibt es aber kaum. Das Restaurant „Gleis 6“, welches ich schon bei meiner letzten Fahrt vermisste, scheint nun wirklich definitiv aufgehoben zu sein, ob wohl alle Hinweistafeln und Beschriftungen noch da sind. Egal, ich fahre weiter, ein StĂĽck auf der B500, dann auf dem schönen Radweg parallel zur Hauptstrasse. Hinunter bis nach Häusern, wo ich die Abzweigung nach Sankt Blasien und später ins Albtal nehme.

Alptalsee

Alptalsee

An der hier gestauten Alb verzehre ich mein Mitgebrachtes, mache eine kurze Pause und studiere dazu die Tafel mit den verschiedenen Staustufen vom Schluchsee bis hinunter nach Waldshut. Da liefert auch der Stausee im Albtal einen Beitrag an die Produktion von Elektrizität.

Das Albtal fasziniert mich immer wieder. Im oberen Teil ist es noch einigermassen flach. Leicht abfallend geht es durch ein paar Dörfer hindurch, viel Wald beidseits der Strasse. Es sind die Abschnitte mit den grossen Steinen, statt der metallenen Leitplanken an der Strasse, welche mich faszinieren.

Albtal

Albtal

Diese Steine erinnern mich immer wieder an grosse Alpenpässe.

Der unterste Teil des Albtales ist noch gesperrt. Nach einer kleinen Gegensteigung mit einer Spitzkehre gelange ich dann doch noch in eine schöne Abfahrt hinunter nach Albbruck.

Den Rhein ĂĽberquere ich noch vor dem Elektrizitätswerk und gelange so ĂĽber eine FussgängerbrĂĽcke zurĂĽck in die Schweiz und nach Schwaderloch. Ich fahre noch ein StĂĽck den Rhein abwärts bis nach Etzgen und lege zum Schluss noch die Rampe zur BĂĽrensteig unter die Räder.

Nach Remigen geht es noch um das Villigerfeld an die Bözbergstrasse und schon kann ich bald die Aare, ebenfalls auf einem Fussgängersteig, aufgehängt unter der EisenbahnbrĂĽcke zum Bözberg, ĂĽberqueren.

AarebrĂĽcke bei Umiken

AarebrĂĽcke bei Umiken

Ob es in der Höhe, am Schluchsee und am Stausee der Alb kühler war? Vielleicht, doch habe ich das nicht wirklich wahrgenommen. Zeigte doch das GPS als Durchschnittstemperatur für den ganzen Tag immerhin 29 Grad an.

Rundfahrt zum Schluchsee

Brugg-Villigen-Böttstein-Leuggern-Koblenz-Gurtweil (D)-Riedersteg (D)-Hürrlingen (D)-Grafenhausen (D)-Seebrugg (D)-Häusern (D)-Sankt Blasien (D)-Oberkutterau (D)-Unterkutterau (D)-Immeneich (D)-Schachen (D)-Albbruck (D)-Schwaderloch-Etzgen-Mettau-Gansingen-Oberbüren-Bürensteig-Remigen-Riniken-Brugg


 

 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

110.7KM

1291 HM
284 H

Nachmittags
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

29 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.